Michael-Ende-Schule Raubling

  • header-mes-garten
  • MES Haupthaus 1
  • Schulhaus Redenfelden 1
  • slider-mes-kirchdorf
  • Michael - Ende - Schule Haupthaus
  • Schulhaus Redenfelden
  • Schulhaus Kirchdorf

Neues aus dem Schulleben

Hier erfahren Sie, was im Schuljahr an Michael-Ende-Schule Raubling getan, ausprobiert, gelernt und unternommen wurde. Darüber hinaus herhalten Sie hier aktuelle Informationen der Michael-Ende-Schule.

Adventandacht an der MES

Unter dem Motto „Hirtenstab und Schlagstock“ stand die erste Adventandacht, die am Nikolaustag im Hauptgebäude der Michael-Ende-Schule stattfand. Damit wurde ganz bewusst auf Hass, Gewalt und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft hingewiesen und auf die Notwendigkeit, sich gegen solche Tendenzen zu stellen, zusammenzuhalten und dem Mitmenschen die Hand zu reichen.

weiterlesen ...

Der Nikolaus war in der Schule!

Auch in der Michael-Ende-Schule war heuer wieder der Nikolaus zu Gast – für die Grundschule vom Elternbeirat organisiert und für die Mittelschule von der Schülermitverantwortung (SMV). Zudem gab es in der Mittelschule auch wieder eine „Nikolaus-Aktion“, bei der man die Möglichkeit hatte, einem Mitschüler einen Schoko-Nikolaus zu schenken. Der Erlös kommt wie immer einem mildtätigen Zweck zu Gute.

Für beide Aktionen geht  ein herzliches Dankeschön an die SMV und an den Elternbeirat!

Unser Foto zeigt den Nikolaus mit seinen Kramperln beim Besuch im Sekretariat der MES.

weiterlesen ...

Musikprojekt geht in die nächste Runde

Auftakt mit drei Konzerten in Raubling und Neubeuern

Auch heuer wieder beteiligen sich die Hohenau-Schule Neubeuern und die Michael-Ende-Schule Raubling gemeinsam an dem Projekt „Musik für Schüler“, das schwerpunktmäßig in den Jahrgangsstufen 5 und 6 der Mittelschule stattfindet und darauf abzielt, Jugendliche für Musik im Allgemeinen zu interessieren und bei ihnen Lust auf das Erlernen eines Instruments zu wecken.

Den Anfang machen auch heuer wieder die drei „Schnupperkonzerte“, bei denen Profimusiker ihre Instrumente und ihre Gesangskünste vorstellen. Danach daran werden die einzelnen Interessen der Schülerinnen und Schüler abgefragt  – und dem entsprechend wird im Anschluss daran kostenloser Schnupperunterricht auf den verschiedensten Instrumenten eingerichtet. Dies werden auf alle Fälle die Instrumente Gitarre und Klavier sein, aber auch für Blas- und Streichinstrumente bzw. für Schlagzeug wird je nach Möglichkeit ein entsprechender Schnupperunterricht organisiert, der dann später bei entsprechendem Interesse in das längerfristige Erlernen des Instruments mündet. Außerdem wird heuer in Raubling auch wieder eine AG Chor unter der Leitung der Chorpädagogin Frau Jacobs angeboten.

Am Ende des Schuljahres ist auch dieses Mal wieder ein Festkonzert geplant, bei dem die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Profimusikern auf der Bühne stehen und gemeinsam das Konzert gestalten.

Die Fotos zeigen die Profimusiker Anton Roters (Violine), Georg Roters (Klavier) und Johannes Erkes (Viola; künstlerischer Leiter des Projekts) beim ersten Schnupperkonzert in Raubling.

Weitere Informationen zum Projekt „Musik für Schüler“ erfahren Sie hier.

weiterlesen ...

Dem Plastikmüll auf der Spur

Zehntklässler führten Umwelt-Forschungsprojekt durch

Die Klasse 10b beteiligte sich am Projekt „Plastikpiraten“, bei dem Schüler aus ganz Deutschland aufgerufen waren, Flüsse und Bäche in ihrer Umgebung mit wissenschaftlichen Methoden zu untersuchen, um der Verschmutzung der Gewässer durch Plastikmüll auf den Grund zu gehen und diese zu dokumentieren. Auch Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken, wurden im Rahmen des Projekts besprochen. Plastikteile, die durch Flüsse ins Meer gespült werden, stellen nämlich ein sehr ernstzunehmendes Problem für die verschiedensten Meereslebewesen dar und gelangen durch die Nahrungskette dann auch zu uns Menschen.

Die Schüler der 10b untersuchten die verschiedensten Fließgewässer in der Umgebung des Schulorts, so in den Raublinger Ortsteilen Großholzhausen und Grünthal, aber auch in Rohrdorf, Neubeuern und am Samerberg. Die Ergebnisse waren höchst unterschiedlich: Einige Gewässer waren sehr sauber und unbelastet, bei anderen wiederum fanden die Schüler jede Menge achtlos oder absichtlich weggeworfenen Müll, der sehr oft auch aus Plastik bestand. Eine Gruppe führte eine Messung mit einem Spezialnetz an der Innbrücke zwischen Raubling und Neubeuern durch. Die gesammelte Probe wurde anschließend zu einem Forschungsinstitut nach Kiel verschickt.

Fazit der Schüler: Es liegt an jedem selbst, auf eine saubere Umwelt zu achten und Plastikmüll zu vermeiden. Mehr zum Projekt unter https://bmbf-plastik.de/plastikpiraten

weiterlesen ...

Schulsozialarbeit jetzt auch an der Grundschule!

Liebe Eltern,

mit diesem Elternbrief möchten wir uns bei Ihnen vorstellen.                 

K1024 Foto JAS 102018

Unsere Namen sind Kathrin Daph und Sabine Konrad, wir freuen uns ab diesem Jahr auch die Grundschulen der Michael-Ende-Schule in Kirchdorf, in Redenfelden und im Hauptgebäude durch unsere Arbeit unterstützen zu dürfen. Wir sind Sozialpädagoginnen der Jugendhilfe des Diakonischen Werks Rosenheim und bereits seit einigen Jahren für die Mittelschule der Michael-Ende-Schule tätig. Ab diesem Schuljahr 2018/19 wurden nun auch die Stunden für die Grundschulen aufgestockt.

Wir sind Ansprechpartnerinnen für alle Schülerinnen und Schüler, unter anderem bei Problemen im schulischen Bereich, aber auch bei Konflikten mit Klassenkameraden und bei familiären Schwierigkeiten.

Gleichfalls besteht das Angebot eines persönlichen Gesprächs auch für Eltern, um Hilfestellung im persönlichen Alltag und schulischen Leben aufzuzeigen, sowie für Lehrerinnen und Lehrer.
In Zusammenarbeit mit der Lehrkraft unterstützen wir des Weiteren verschiedene Projekte, welche die Stärkung der Klassengemeinschaft und sozialer Kompetenzen, die Vermittlung von Lösungsansätzen in Konfliktsituationen oder die Organisation von Fachkräften für Präventionsveranstaltungen beinhalten.
Durch die Kooperation und Netzwerkarbeit mit anderen Einrichtungen und Institutionen können wir über weiterführende Angebote und Hilfen informieren und ggf. vermitteln.

Selbstverständlich unterliegen wir der Schweigepflicht!!

Persönlich sind wir wie folgt vor Ort:

jeden Montag von 07.30 – 12.15 Uhr: Sabine Konrad in Kirchdorf

jeden Mittwoch von 7.30 Uhr – 12.15 Uhr: Kathrin Daph in Redenfelden

 

An allen anderen Tagen sind wir in unserem Büro an der Michael-Ende-Schule zu erreichen.

Telefon: 08035-8739 732 (hinterlassen Sie uns auch gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, wir rufen baldmöglichst zurück)

oder schreiben Sie uns eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für das entgegengebrachte Vertrauen der Schülerinnen und Schüler, der Eltern und Lehrkräfte möchten wir uns vorab schon bedanken und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

weiterlesen ...

SMV spendet für Tsunami-Opfer

Die schrecklichen Bilder der Zerstörung und des unermesslichen Leids der Bevölkerung nach dem Tsunami in Indonesien haben die Schülersprecher dazu veranlasst, spontan 250 € aus der SMV-Kasse für die Hilfsorganisation UNICEF zu spenden, um besonders den betroffenen Kindern und Jugendlichen in diesem Land zu helfen.

Ein herzliches Dankeschön dafür!

weiterlesen ...

Neuer Elternbeirat und Schülersprecher gewählt

Zu Beginn des Schuljahres 2018/19 wurden der Elternbeirat und die Schülersprecher der MES neu gewählt:

Link zum Elternbeirat (für Grund- und Mittelschule)

und zu den Schülersprechern (der Mittelschule)

Außerdem wurde von der Versammlung der Klassensprecher der Mittelschule Herr Zintl und Frau Paula als Vertrauenslehrer gewählt.

Ich bedanke mich bei allen Schüler- und Elternvertretern, die sich in diesen Gremien zum Wohle der Schule einsetzen!

gez. M. Beham, Schulleiter

weiterlesen ...

Unsere siebten Klassen "checken sich selbst"

Am Freitag, den 28.09.18 war Christian Bauer von der Fachambulanz für Suchterkrankungen der Diakonie Rosenheim in unseren beiden siebten Klassen zu Besuch.

Im Beisein der Jugendsozialarbeit klärte Christian die Schülerinnen und Schüler über sein Arbeitsfeld in der Suchtberatung auf und beantwortete brisante Fragen zu den Themen Alkohol, Nikotin, illegale Drogen und Süchte im Allgemeinen.

Unter dem Motto „Check yourself“ wurden Themen wie Respekt, Rollenbilder, Vorbildfunktionen und Inszenierungen im Internet besprochen. Gerade in diesem Alter, wenn die Pubertät in vollem Gange ist, ist die Frage nach der eigenen Rolle in der Gesellschaft und im Freundeskreis von entscheidendem Interesse. So wurden Karikaturen vom typischen Instagram-Boy und -Girl an die Tafel skizziert und besprochen, welche Äußerlichkeiten und  Charaktermerkmale im realen Leben für die Jugendlichen wichtig sind.

Unser herzlicher Dank geht an Christian Bauer, der durch seine erfrischende Art immer einen guten Draht zu den Jugendlichen findet, sowie der Barmer Krankenkasse, die dieses Projekt unter dem Namen „Gesunde Schule- Gute Schule“ finanziell unterstützt.

weiterlesen ...

Weit über 7000 Euro an Spenden erlaufen

Spendenlauf der MES war wieder ein toller Erfolg

Nachdem der erste Termin leider wegen schlechter Witterung abgesagt werden musste, fand der Spendenlauf 2018 dann am Ersatztermin bei wunderschönem Sonnenschein statt. Die Schülerinnen und Schüler trotzten den hohen Temperaturen und zeigten, dass es ihnen wichtig ist, sich für andere Menschen einzusetzen. Alle kamen, betreut durch Eltern und ältere Mitschüler und versorgt mit Wasser und Obst, gut ins Ziel und waren stolz, ihren Beitrag zur Hilfe für Andere geleistet zu haben.

Der Großteil der eingegangenen Spenden kommt jeweils zur Hälfte der Organisation love learn live e.V., die soziale Projekte in Indien durchführt, und der Tafel Raubling zugute. Außerdem wurden heuer auch die Klinik-Clowns Rosenheim und die DRK-Soforthilfe unterstützt. Ein kleiner Teil des Geldes wird auf dem Sozialkonto der Schule belassen, um Schüler in finanziellen Härtefällen (z.B. bei Klassenfahrten) unterstützen zu können.

Ein riesiges Dankeschön geht an alle Läufer, die vielen Helfer und natürlich die Eltern, die mit ihrer Spende zum großen Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben!

weiterlesen ...

Fröhliches Schulfest

Ein buntes und fröhliches Schulfest feierte die Michael-Ende-Schule bei absolutem Traumwetter in der letzten Schulwoche. Viele Klassen hatten sich dafür einen Beitrag einfallen lassen – die Palette reichte vom Theater bis zum Dosenwerfen, vom Bücherflohmarkt bis zum Achtsamkeitsparcour. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, der Elternbeirat wartete mit Grillspezialitäten und einer Salatbar auf. Auf der Hauptbühne präsentierten dieses Mal drei Tanzsportgruppen ihr Können, bei denen auch Schüler der MES mitwirkten, nämlich die „Eyecatchers“ aus Neubeuern und die LMNTS und „Dancelicious“ vom TSG Raubling. Außerdem gab es eine spontane Schuhplattler-Einlage, mehrere musikalische Beiträge verschiedener Grundschulklassen und einen Gesangauftritt der Schüler Korbinian Fritz und Katharina Sieber. Die schuleigene Blasmusik rundete das vielseitige Programm ab.

Im Rahmen des Schulfests wurde die langjährige Lehrkraft Petra Pollitzer von Bürgermeister Pollitzer geehrt und die Schülerinnen und Schüler der 8a übergaben an die VR-Bank einen Kinderschalter, den sie im Rahmen eines Projekts selbst gebaut und bemalt hatten.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer und Mitwirkenden!

weiterlesen ...

Abschlussfeier beim Huberwirt

Auch heuer hatten wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Michael-Ende-Schule den Mittelschulabschluss, den „Quali“ oder die Mittlere Reife erreicht. Dies wurde in einer Feier beim Huberwirt in Raubling würdig gefeiert. Schulleiter Markus Beham begrüßte zahlreiche Ehrengäste, darunter die Bürgermeister Olaf Kalsperger aus Raubling und Hans Nowak aus Neubeuern, außerdem die Elternbeiratsvorsitzende der Mittelschule Cristina Guckes-Lexa, die Konrektoren Stefan Mayr und Josef Vögl, die Klassenleiter der Abschlussklassen und viele weitere Lehrkräfte der MES. Beham betonte in seiner Rede die Bedeutung von gegenseitiger Solidarität im täglichen Leben und gab der Hoffnung Ausdruck, dass auch die Michael-Ende-Schule hierzu einen Beitrag geleistet habe. In diesem Zusammenhang verlieh er auch einen Ehrenpreis für besonderes soziales Engagement an die Schüler Magdalena Morgott und Korbinian Fritz. Die Blasmusik der Schule, verstärkt durch ehemalige Schüler, sorgte für den passenden musikalischen Rahmen.

weiterlesen ...

Einserschüler im Landratsamt geehrt

Genau zehn Schülerinnen und Schüler der MES hatten die Traumnote Eins bei den Prüfungen zum Qualifizierenden Mittelschulabschluss oder zum Mittleren Schulabschluss erreicht. Alle wurden zusammen im Landratsamt für diese tolle Leistung ausgezeichnet:

Quali: Lara Kempinger, Katharina Sieber, Michaela Berr, Stephan Heinke

M10: Elisabeth Purainer, Johanna Mendrzyk, Magdalena Morgott, Marinus Rauscher, Korbinian Fritz, Lara Schlöder

K1024 Beste 2018

Wir gratulieren Ihnen herzlich, aber auch allen anderen Abschlussschülern unserer Schule und wünschen für die Zukunft alles Gute!

weiterlesen ...

Neue Sitzgruppe im Pausenhof gebaut

Auch im Schuljahr 2017/18 fand wieder ein Projekt zum Thema Praxis an Mittelschulen statt. Angeregt durch die SMV, welche auch in die Planung mit einbezogen wurde, konnte das Projekt „Sitzgruppe“ dann im Juli umgesetzt werden. Insgesamt 10 Schülerinnen und Schüler bauten zusammen mit Christian Hess von der Firma „mazu“ an insgesamt fünf Vormittagen eine Sitzgelegenheit für den Pausenhof, bestehend aus zwei Bänken und einem Tisch. Hierbei erhielten die Schüler einen interessanten Einblick in verschiedene Berufsfelder (Maurer, Maler/Lackierer, Schreiner). Die neue Sitzgelegenheit kam bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an und wurde auch beim Sommerfest von den Eltern und Besuchern sehr gelobt.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Schülerinnen und Schüler und Herrn Hess für die gelungene Arbeit!

prax an ms 18 2

weiterlesen ...

OGTS-Kunstprojekt „Kreativ Lab“

In der Offenen Ganztagesschule wurde es an sechs Tagen bunt, fröhlich und kreativ.  Der Künstler und Galerist Martin Oster und Mitinhaber der „Gallery Neon“ in Friedberg startete mit den Schülern der OGTS ein experimentelles Kunstprojekt. Die erste Gruppe der jüngeren Schüler (5. + 6. Klasse) erschuf wunderschöne Objekte, die jetzt den Gruppenraum verschönern: Kleinere farbenfrohe Gemälde, eine Schaukel und das „kleinste Museum der Welt“, auf das die Schülerinnen und Schüler besonders stolz sind.

An weiteren drei Tagen durften die älteren OGTS-Schüler in einer Art Berufsvorbereitungsprojekt riesige Leinwandrahmen selbst erstellen und mit Stoff bespannen, dann planten sie am Computer Motive, sammelten Ideen und entwarfen ihre eigenen Motive, die sie dann auf ihre selbstgefertigten Leinwände sprayten. Diese Kunstwerke sind nun in der Aula der MES ausgestellt und können dort bewundert werden.

Ziel dieses Projekts war natürlich an erster Stelle der Spaß am kreativen Gestalten und Ausprobieren, aber auch die Möglichkeit, eine eigene Idee zu entwickeln, die Durchführung zu planen und dann mit verschiedenen Arbeitsmaterialien umzusetzen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Martin Oster für diesen tollen Workshop, der den Schülerinnen und Schülern sehr gut gefallen hat und Abwechslung in den Schul- und OGTS-Alltag gebracht hat. Ebenso ein großes Dankeschön an alle beteiligten Künstler, deren Werke nun unsere Aula und den OGTS-Raum verschönern!

weiterlesen ...

Chinesische Schüler zu Besuch an der MES

Schon seit mehreren Jahren besucht immer im Juli eine chinesische Schülerdelegation die Michael-Ende-Schule im Rahmen einer Europareise, um einen Einblick in das bayerische Schulsystem zu bekommen.

K1024 P1040410

Auch heuer wieder kamen Schülerinnen und Schüler aus China für einen Vormittag in die Raublinger Schule und wurden dabei von den beiden siebten Klassen betreut und durchs Schulhaus geführt. Empfangen aber wurden die Gäste von den beiden dritten Klassen mit einem flotten Lied, außerdem spielten Franziska Aumüller auf der Klarinette und Jakob Bauer auf dem Bariton auf. Die Chinesen zeigten sich sehr begeistert über die freundliche Aufnahme, und auch die Raublinger Siebtklässler fanden den Unterrichtsvormittag, bei dem sie endlich einmal ihre Englischkenntnisse in der Praxis nutzen und Jugendliche aus einem anderen Land kennen lernen konnten, sehr spannend.

K1024 P1040412

 

weiterlesen ...

MES-Schüler bei „My vision“ stark vertreten

My vision ist ein Projekt der Kommunalen Jugenarbeit des Landkreises Rosenheim, das dazu dient, Jugendlichen die Teilhabe an politischen Prozessen vor Ort zu ermöglichen. Dazu wurden heuer wieder vier Einzelveranstaltungen im Landkreis durchgeführt, eine davon fand in der Raublinger Gemeindehalle statt. Ziel ist es, den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Wünsche und Anliegen ganz konkret für ihre Gemeinde direkt mit ihren Bürgermeistern zu besprechen.

Die Michael-Ende-Schule war mit den achten Klassen gut vertreten, und die Schülerinnen und Schüler arbeiteten einen ganzen Vormittag intensiv an den verschiedenen für sie wichtigen Themenfeldern, um ihre Arbeitsergebnisse dann am Mittag den anwesenden Bürgermeistern, den Schulleitern und Vertretern der Gemeindeverwaltungen aus dem Inntal zu präsentieren.

Auch Bürgermeister Kalsperger, Schulamtsdirektorin Wichmann und Schulleiter Beham zeigten sich sehr beeindruckt von den vielfältigen und konstruktiven Vorschlägen der Schüler. Themenschwerpunkte waren dieses Mal ein freies WLAN, neue Medien, Mobbing, die geplante Brenner-Zulaufstrecke und verschiedenes Freizeitangebote für Jugendliche.

K1024 free wifi

Link zur Homepage von my vision

weiterlesen ...

Festkonzert als jährlicher Abschluss eines Musikprojekts

Schulen Neubeuern und Raubling präsentierten ein gemeinsames Konzert

Im Rahmen des Projekts „Musik für Schüler“ der Internationen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation gestalteten Schülerinnen und Schüler der Hohenau-Schule Neubeuern und der Michael-Ende-Schule Raubling ein Festkonzert im Bürgersaal Neubeuern.

Die Schulleiter Günther Kessler und Markus Beham konnten zu Beginn die Bürgermeister Hans Nowak (Neubeuern) und Olaf Kalsperger (Raubling) begrüßen, außerdem Schulamtsdirektorin Veronika Käferle, Gabriele Mantaj von der Internationalen Stiftung zur Foerderung von Kultur und Zivilisation und das Ehepaar Schatt, das mit seiner Stiftung dieses Vorhaben ebenfalls finanziell unterstützt.

Ziel dieses an beiden Schulen bereits seit mehreren Jahren bestehenden Projekts ist es, Mittelschüler (mit Schwerpunkt in den Jahrgangsstufen fünf und sechs) an das Singen oder Musizieren mit einem Instrument heranzuführen. Zu diesem Zweck fanden auch heuer wieder zu Beginn des Schuljahres Konzerte statt, bei denen die Schüler die verschiedensten Instrumente kennenlernten und im anschließend stattfindenden Schnupperunterricht auch ausprobieren konnten. Danach wiederum schloss sich regulärer Instrumentalunterricht während des gesamten Schuljahres an, der von Lehrkräften der Musikschule Rosenheim, Außenstelle Neubeuern (ehemals Musikgemeinschaft Neubeuern) erteilt wurde. Außerdem gab es wieder eine Arbeitsgemeinschaft Chor an der Michael-Ende-Schule unter der Leitung der Lehrerinnen Martina Kreidl und Susanne März, die zudem heuer von Julia Jacobs professionell gecoacht wurde.

Während des Konzerts zeigten die Schülerinnen und Schüler, was sie im Laufe des Jahres alles gelernt hatten. Die Bandbreite der dargebotenen Stücke reichte von Volksliedern über Klassik bis zur Popmusik, außerdem wurde auch noch bayerische Blasmusik von der gemeinsamen Bläsergruppe der Schulen Raubling und Neubeuern aufgeführt. Dazwischen traten unter der Leitung von Johannes Erkes Profimusiker der Stiftung auf. Das Konzert hatte dieses Mal ein thematisches Motto, nämlich „Der Mond“. Die Rahmenhandlung stammte aus dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm bzw. der Oper von Carl Orff und wurde durch Erzähltexte zwischen den einzelnen Musikstücken vorgegeben.

Es zeigte sich auch heuer wieder auf eindrucksvolle Art und Weise, dass es mit einem solchen Projekt gelingen kann, Schülerinnen und Schüler auch für klassische Musik zu interessieren und zum eigenen praktischen Musizieren anzuregen. Die dargebotenen Stücke der Schüler wurden allesamt, genauso wie die Auftritte der Profis, von den Zuhörern mit viel Beifall bedacht.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an alle in diesem Projekt tätigen Lehrkräfte, aber auch und vor allem an die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler für ihre tollen Beiträge!

Link zum Projekt „Musik für Schüler“

weiterlesen ...

Erste Hilfe Kurs in den 4. Klassen der Michael-Ende-Schule

Auch in diesem Schuljahr erhielten die Schüler der 4. Klassen einen Kurs in Erster Hilfe. Frau Veronika Mayer vom Rettungsdienst Flintsbach nahm sich für jede Klasse einen ganzen Vormittag Zeit und behandelte viele verschiedene Themen.

Nach einer theoretischen Einführung in die wichtigsten Lebenssysteme unseres Körpers lernten die Kinder, in welchen Fällen sie selbst Hilfe leisten können oder wann sie besser einen Erwachsenen zu Hilfe holen sollten. Spielerisch übten sie den Ablauf eines Notrufs.

Im zweiten Teil des Kurses durften die Kinder selbst aktiv werden. Sie übten die stabile Seitenlage, wickelten Verletzte in eine goldene Wärmedecke ein, lernten Tragegriffe an und brachten Verbände an Armen und Beinen an. Jeder ging mit einer gut versorgten „Wunde“ nach Hause. Der Höhepunkt war jedoch die Besichtigung des Rettungswagens. Auch das Martinshorn und das Blaulicht wurden demonstriert.

Am Ende des Vormittags waren sich alle einig: Der Tag war spitze!

Ein herzliches Dankeschön an Frau Mayer!

weiterlesen ...

„Nicht mit mir!“ Ein Selbstbehauptungskurs der Klasse 4b

Vor zwei Wochen führte unsere Klasse einen Selbstbehauptungskurs zum Thema „Nicht mit mir!“ durch. Margit und Katja Herzog vom Ju-Jutsu Verein Rosenheim waren unsere Trainerinnen.

An drei Tagen lernten wir zu unterscheiden, welche Situationen für uns gefährlich sein können und welche nicht. Wie reagieren wir richtig, wenn ein Auto neben uns anhält? Was können wir tun, wenn uns ein Fremder anspricht? Und wie verhalten wir uns, wenn es wirklich zum Ernstfall kommt und wir uns gegen einen Erwachsenen wehren müssen?

Katja und Margit zeigten uns viele Tricks:

  • wie wir stabil stehen, wenn wir geschubst werden
  • wie wir mit dem Arm eine Ohrfeige abfangen
  • wie wir uns aus einem Schwitzkasten oder festen Griff befreien
  • dass unsere laute Stimme ein Hilfsmittel ist, das wir immer dabei haben

Wir lernten die Tigerkralle und den Handballenstoß – zwei Techniken mit denen wir uns auch im Ernstfall gegen größere oder stärkere Personen verteidigen können.

Am besten gefallen hat uns allen jedoch das Zerschlagen eines Brettes mit dem Handballenstoß. Jeder durfte am Ende sein eigenes Brett mit nach Hause nehmen.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Trainerinnen und bei der Schwenninger Krankenkasse, die den Kurs zur Hälfte mit finanziert hat.

Vielen Dank für die tolle Zeit!

Die Kinder der Klasse 4b

weiterlesen ...

„Mit Sicherheit mehr Wasserspaß“ - Schwimmabzeichen Abnahme ein voller Erfolg

In diesem Jahr beteiligt sich die Michael-Ende-Schule Raubling an einem Schwimmabzeichen – Wettbewerb der Landesstelle für Schulsport. Dabei sollen möglichst viele Schüler ein beliebiges Schwimmabzeichen ablegen. Die Wasserwacht Flintsbach unterstützte diese Aktion und bot an den letzten beiden Wochenenden die Möglichkeit, diese Abzeichen zu absolvieren.

47 Mädchen und Jungen unserer Schule traten zur Abnahme an. Manchen machte es so viel Spaß, dass sie gleich noch die nächste Prüfung zusätzlich ablegten. Insgesamt 53 Schwimmabzeichen konnte die Wasserwacht bisher ausstellen:

10 Seepferdchen, 15 Seeräuber, 25 Bronze und 3 Silber. Eine tolle Leistung!

Das Schwimmbad Großholzhausen bietet zu jeder Zeit die Möglichkeit Schwimmabzeichen unter der Aufsicht des Bademeisters abzulegen. Sollten Sie dies noch bis 23.07.18 tun, so gelten auch diese Abzeichen für unseren Wettbewerb. Die Kinder sollen dann bitte das abgelegte Abzeichen ihrem Klassenlehrer vorlegen.

Am Samstag, 21.07.2018, besteht nun noch die Möglichkeit das Jugendschwimmabzeichen in Gold abzulegen. Da dieses Abzeichen etwas umfangreicher ist, vor allem in Bezug auf die Theorie, bietet Frau Silke Rohowsky von der Wasserwacht Flintsbach hierfür einen eigenen Termin an. Baderegeln, Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen aber auch Möglichkeiten der Selbst- und Fremdrettung werden dann gemeinsam erarbeitet und besprochen, statt nur abgefragt. Weitere Anforderungen für dieses Abzeichen können Sie unter www.wasserwacht-flintsbach.de nachlesen.

Alle Schüler, die daran Interesse haben, können sich bis Donnerstag, 19.07.18 im Sekretariat der MES anmelden. Beginn des Kurses ist um 9 Uhr im Freibad Großholzhausen. Die Dauer wird auf ca. 4 Std. geschätzt. Auch diesmal beläuft sich der Unkostenbeitrag auf 10 € für Urkunde und Aufnäher.

Wir danken der Wasserwacht Flintsbach für ihr großes Engagement!

B. Strasser

weiterlesen ...

Ausstellung über die Natur vor unserer Haustüre eröffnet

Die Ausstellung „Wilde Pflanzen vor der Tür“ des Bund Naturschutz wurde von Bürgermeister Olaf Kalsperger, von der Vorsitzenden des Bund Naturschutz und Gemeinderätin Brunhilde Rothdauscher und von Schulleiter Markus Beham gemeinsam eröffnet. Die bei der Eröffnung anwesenden Klassen 3b und 3c zeigten sofort großes Interesse und lieferten einige gute Beiträge aus ihrem eigenen Erfahrungshorizont. Ziel der Ausstellung, die am Nachmittag auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist, ist es unter anderem, die Natur vor unserer Haustüre den Schülerinnen und Schülern näher bekannt zu machen und auf die Bedeutung von Wildpflanzen, die oft fälschlicherweise als „Unkraut“ bezeichnet werden, hinzuweisen. Mehr Informationen zur Ausstellung unter https://www.bund-naturschutz.de/umweltbildung/ausstellungen/wilde-pflanzen.html

Die Ausstellung ist noch bis 20.07. in der Aula der Michael-Ende-Schule zu sehen und kann zu folgenden Zeiten besucht werden: Mo - Do 14 Uhr bis 20 Uhr, Freitag 14 bis 17 Uhr

weiterlesen ...

KLARO-Kindernachrichten aus Raubling

„Klaro“ ist die Kindernachrichtensendung des bayerischen Rundfunks. Diese werden wöchentlich gesendet und von 4. Klassen aus Bayern gestaltet. Wir, die Klasse 4c aus Redenfelden hatten großes Glück, an diesem Projekt teilnehmen zu dürfen.

Wir bereiteten uns gemeinsam mit unserem HSU-Lehrer Herr Kotter auf den Besuch des Bayerischen Rundfunks vor. Dazu hörten wir jeden Montag die KLARO-Kindernachrichten im Unterricht, notierten uns die wichtigsten Ereignisse und diskutierten diese anschließend gemeinsam im Unterricht.

Etwa eine Woche vor dem Aufnahmetermin haben wir uns dann auf unsere Themen geeinigt:

  • Polizei ermittelt gegen Audi Chef
  • Eichenprozessionsspinner legt Schule lahm
  • Flüchtlingsfamilien in den USA werden nicht mehr getrennt
  • Kein Fairplay bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Rußland

Wir bildeten zu jedem Thema Expertengruppen und überlegten uns, was wir zu unserem Thema am Aufnahmetag sagen wollen. Später stellten wir unsere Ergebnisse in der Klasse vor und diskutierten gemeinsam darüber.

Am 27.06.2018 war es dann soweit! Das Klassenzimmer wurde zum Aufnahmestudio. Da die Sendung eine Gemeinschaftsproduktion von Kinderfunk und der Nachrichtenredaktion des bayerischen Rundfunks ist, kamen aus beiden Sparten direkt aus München Katrin Stadler (Kinderfunk) und Friederike Breyer (Nachrichtenredaktion). Ausgestattet waren sie mit zwei Mikrofonen mit integrierten Speicherkarten. Auch das Seminar von Herrn Kotter war anwesend und unterstützte uns bei der Arbeit.

Circa 3 Stunden dauerten dann die Aufnahmen, bei denen alle Kinder sowohl ihr Wissen über die vier Themen als auch ihre eigene Meinung dazu sowie Fragen äußern durften. Es war eine total spannende Zeit und das anfängliche Lampenfieber ließ bald nach.

Unsere Arbeit war dann getan, doch für die beiden Damen war es längst noch nicht vorbei. Ausgerüstet mit viel Aufnahmematerial und gemalten Bildern zu den Themen traten sie wieder die Reise nach München zum bayerischen Rundfunk an. Einen Tag hatten sie nun Zeit, das Material zu schneiden und die Experten, die die Fragen der Kinder beantworteten zu befragen.

Wir freuen uns nun schon auf „unsere“ KLARO-Kindernachrichten und haben durch das Projekt Dinge gelernt, die im „normalen Unterricht“ so nicht möglich gewesen wären.

weiterlesen ...

Elternbeirat bittet um Mithilfe beim Schulfest

Salate für die Salatbar beim Sommerfest 2018

Liebe Eltern der Michael-Ende-Schule in Raubling,

wie Ihr wisst, findet am Dienstag den 24. Juli das Schulfest der Michael-Ende-Schule statt. Der Elternbeirat wird für die Bewirtung der Besucher sorgen. Der Erlös dieser Aktion wird unseren Kindern zugute kommen. 

Unter anderem wird es auch in diesem Jahr wieder eine Salatbar geben für die wir Euch um Unterstützung bitten. Daher bitten wir Euch, dass Eltern aus Eurer Klasse je zwei Salate/Schulklasse zubereiten, die wir dann auf dem Sommerfest verkaufen können.

Bei Auswahl und Rezeptur gibt es kaum Grenzen, es dürften nur keine Mayonnaise oder rohe Eier verwendet werden. Die Salate können am 24.07.2018 ab ca. 16 Uhr in der Michael-Ende-Schule im Gang zur Hausmeisterwohnung abgegeben werden, folgt dazu einfach der Beschilderung.

Bitte beschriftet die Salatschüsseln, Deckel und Bestecke entsprechend, damit wir diese auch wieder zuordnen können (Name und Klasse).

Bitte gebt Bescheid, ob und welche Salate wir von Euch erwarten dürfen. Diese Rückmeldung kann auf folgende Weise erfolgen:

oder

  • Schickt eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wir werden die Salate dann auf der Tabelle eintragen damit die anderen Eltern sehen, was bereits zubereitet wird.

Gebt diesen Link also ruhig an die Eltern in Euren Klassen weiter.

Vielen Dank im Voraus!

Der Elternbeirat der Michael-Ende-Schule Raubling

weiterlesen ...

Konzertanter Jahresabschluss eines Musikprojekts

Mittelschulen Neubeuern und Raubling veranstalten gemeinsames Festkonzert

Auf Initiative der Internationale Stiftung zur Foerderung von Kultur und Zivilisation werden Profimusiker zusammen mit Schülern in einem klassischen Festkonzert am Mittwoch, 18. Juli um 18 Uhrim Bürgersaal Neubeuern zu erleben sein.

Dieses Konzert stellt den jährlichen Höhepunkt des Projekts „Musik für Schüler“ dar, das die Stiftung nun schon seit 2014 gemeinsam mit der Hohenau-Schule Neubeuern und der Michael-Ende-Schule Raubling durchführt.

Bereits zu Schuljahresbeginn hatten die Mittelschüler der fünften und sechsten Klassen im Rahmen des Projekts in drei Schnupperkonzerten ein breites Klassik-Repertoire und verschiedenste Instrumente kennengelernt. Neben den Konzerten erhielten interessierte Schüler über das gesamte Schuljahr hinweg einmal wöchentlich zusätzlichen Musikunterricht in Kleingruppen bzw. wirkten in einer Arbeitsgemeinschaft Chor – speziell gefördert durch eine externe Chorpädagogin – mit. Finanziert wurde das Projekt größtenteils aus Mitteln der Stiftung und ihrer Partner wie die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. und die Ursula-und-Walter-Schatt-Stiftung.

Grundsätzlich ist Ziel des Projekts „Musik für Schüler“, Kindern und Jugendlichen in Mittelschulen klassische Musik näher zu bringen, sie zu begeistern und sie nachhaltig zum eigenen Musizieren und allem voran zum eigenen Singen anzuregen. Stifter Erich Fischer: „Im Vordergrund stehen dabei die Freude und Begeisterung für die Musik. Die positive Nebeneffekte stellen sich dann von selbst ein: Wer ein Instrument lernt und im Schulchor singt, schult Gründlichkeit, Genauigkeit, Konzentration, Umsicht und Fleiß; gemeinsames Musizieren fördert Sensibilität.“

„Bereits seit 2009 sind wir mit „Musik für Schüler“ an bayerischen Mittelschulen unterwegs“, erzählt Johannes Erkes, Musikdirektor der Stiftung und selbst renommierter Kammermusiker. „Dabei geht es um weit mehr als ein schönes Hobby: Wer musiziert, erlebt spielerisch, dass es sich lohnt, sich anzustrengen. Dass es möglich und großartig ist, etwas zu können!“

Das Programm des Festkonzerts umfasst sowohl Lieder als auch instrumentale Werke. Außerdem werden Profimusiker der Internationalen Stiftung und die gemeinsame Bläsergruppe beider Schulen mit mehreren Werken zu hören sein. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Weitere Informationen zum Projekt erfahren Sie hier.

weiterlesen ...

Schülerlotsen werden belohnt

Mit viel Einsatz und Gewissenhaftigkeit sorgen unsere Schülerlotsen jeden Morgen dafür, dass die Schüler der Michael-Ende-Schule unbeschadet über die vielbefahrene Straße vor der Schuleinfahrt kommen.

Dafür wurden sie nun mit einem Ausflug belohnt. Gemeinsam mit anderen Schülerlotsen aus den umliegenden Schulen ging es mit dem Bus nach Prien, wo man mit dem Schiff zur Herreninsel fuhr. Nach einer Schlossführung ging es wieder zurück. Wir sagen nochmals DANKE für euer Engagement!

weiterlesen ...

Alle Altersstufen vertreten beim Brauchtumstag

Auch heuer wieder veranstaltete die Michael-Ende-Schule den Brauchtumstag und gleichzeitig „Tag der Musik“, was mittlerweile zu einer schönen Tradition und einer Bereicherung des Schullebens geworden ist. Dank des günstigen Wetters konnten sich alle Schülerinnen und Schüler im Innenhof des Hauptgebäudes versammeln – viele davon waren in ihrer schönen bayerischen Tracht gekommen – und die einzelnen Darbietungen verfolgen. Diese reichten von Gedichten über einen bayerischen Sketch bis hin zu Liedern und instrumentalen Stücken. Das Schöne daran war, dass alle Klassenstufen der Grund- und Mittelschule – von der ersten bis zur zehnten Klasse – vertreten waren und die Veranstaltung dadurch noch lebendiger und vielseitiger wurde. Einen absoluten Höhepunkt stellte sicherlich das spontane Schuhplatteln der Burschen aus den verschiedensten Klassen zur „Ambosspolka“ dar.

Besonders guten Anklang fand auch der Würstlstand der VR-Bank, bei denen sich die Schülerinnen umsonst Hotdogs besorgen konnten. Schulleiter Markus Beham bedankte sich bei Geschäftsstellenleiter Stefan Eckstaller für die großzügige Unterstützung, auch bei der medialen Ausstattung und weiteren Schulprojekten. Als örtlicher Verein präsentierte sich „Inntal-Pass e.V.“, ein Brauchtumsverein, der aus Nikolaus, Engerl, Kramperl und dem Knecht Ruprecht besteht. Vereinsmitglieder präsentierten die wertvollen handgearbeiteten Masken und zeigten den Schülern, dass man vor dem Krampus nicht wirklich Angst haben muss.

Mit zwei Märschen der Bläsergruppe ging ein abwechslungsreicher Brauchtumstag zu Ende, bevor die Schüler in die Pfingstferien entlassen wurden.

weiterlesen ...

Wer rennt, wenn´s brennt?

Nach intensiver und gründlicher Vorbereitung des Themas "Feuerwehr" war es am 16.05.18 endlich soweit. Die Klasse 3c war zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Raubling. Einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr hatten sich die extra Zeit genommen, die Kinder mit den Aufgaben der Feuerwehr und deren Ausrüstung hierfür vertraut zu machen. Nach einem interessanten Vortrag wurden den Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Stationen viele Ausrüstungsgegenstände gezeigt und ausführlich erklärt. Keine Frage blieb unbeantwortet. Neben vielem Wissen, das die Schüler schon mitbrachten, erhielten sie so noch viele zusätzliche und umfangreiche Informationen, dass ihr theoretisches Wissen praxisnah untermauert wurde. Dabei war die Fahrt im Korb des Drehleiterwagens der Feuerwehr einer der Höhepunkte dieses Vormittags. Für ihre interessanten Ausführungen und anschaulichen Erklärungen sowie für die kräftige Brotzeit danken wir den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Raubling.

weiterlesen ...

Zeitung in der Schule – nächste Generation

He, mach dich nicht so breit!“ –  auch die Technik, eine Tageszeitung umzublättern, ohne den ebenfalls Zeitung lesenden Tischnachbarn vom Platz zu schubsen, muss gelernt werden.

Dazu bot das Projekt „Zeitung in der Schule“, an dem die Klassen 7a und 7bM vom 19. Februar bis zum 18. Mai teilnahmen, alle Möglichkeiten. Für diesen Zeitraum bekamen beide Klassen täglich das OVB geliefert und beschäftigten sich – nicht nur im Deutschunterricht – mit der täglichen Lektüre unserer Heimatzeitung.

Schon nach einigen Tagen  beherrschten alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7bM die elegante Technik des ungefährlichen Zeitungslesens und stürzten sich morgens mehr oder weniger enthusiastisch auf das Oberbayerische Volksblatt. Denn abgesehen vom immer interessanten Sportteil, mussten auch Artikel über die Tagespolitik oder wichtige lokale Nachrichten gelesen und – oft gar nicht so einfach – verstanden werden. Bald hatten alle ein Gefühl dafür entwickelt, wie Berichte oder Interviews aufgebaut sind, so dass die Klassen nun bereit waren, selbst als Reporter für das OVB aktiv zu werden.

Die Klasse 7a recherchierte über das Jugendamt in Rosenheim und interviewte vor Ort Herrn Fischer, den Leiter des Jugendamtes. Die Klasse 7bM machte sich auf den Weg, das Rosenheimer Amtsgericht zu erkunden und durfte dazu einen Richter befragen. Eifrig wurden die Berichte geschrieben, überarbeitet und wieder überarbeitet – und die Ergebnisse können sich sehen lassen!

Ein tägliches Zeitungsquiz mit kleinen Preisen motivierte die Schüler noch zusätzlich und bei der Arbeit mit einem Zeitungsportfolio konnten jede Schülerin und jeder Schüler ihr Zeitungswissen ganz individuell vertiefen – und die Technik des Umblätterns auf kleinstem Raum beherrscht in den Klassen 7a und 7bM nun jeder!

Corinna Caspi

weiterlesen ...