Michael-Ende-Schule Raubling

Schulbetrieb im aktuellen Schuljahr, Hygienekonzept

Aktuelle Informationen:

Aktuelles Schreiben des Bayerischen Kultusministers an alle Eltern: pdfSchreiben des Ministers_13.11.20.pdf

Das Gesundheitsamt Rosenheim hat für alle Schulen in Stadt und Landkreis Rosenheim Anordnungen zum Schulbetrieb erlassen.
Hier die
aktuelle Allgemeinverfügung des Landratsamts Rosenheim dazu: pdfAmtsblatt Nr 20 vom 19 11 2020.pdf

FAQ-Sammlung des Gesundheitsamts zum Thema Corona: pdfFAQ Corona für Schulen und Eltern.pdf

Für die Michael-Ende-Schule Raubling bedeutet dies, dass im Normalfall für alle Schülerinnen und Schüler Unterricht in Präsenzform sowohl in Grund- als auch Mittelschule stattfinden kann (ausgenommen sind natürlich Schüler bzw. Klassen, die sich in Quarantäne befinden). Der Unterricht findet aber vorläufig nur noch im Klassenverband statt. Dies hat zur Folge, dass wir den Stundenplan in den Allerheiligenferien abändern mussten, in Einzelfällen wurden Stundenkürzungen und/oder in einzelnen Fächern (z.B. BOZ, WG) ein wöchentlicher Wechsel zwischen Präsenz und Distanz vorgenommen.

Bereits ab 19.10.2020 wurde eine durchgängige Maskenpflicht auch am Platz für alle Schülerinnen und Schüler (also in der Grund- und Mittelschule) angeordnet. Ich bitte vor allem in der Grundschule daran zu denken, Ihrem Kind wenn möglich eine Ersatzmaske mitzugeben. Grund sind die gestiegenen Infektionszahlen und die geltenden Bestimmungen der Staatsregierung, die Sie hier auf der Homepage des Gesundheitsministeriums nachlesen können. Es wird von den Lehrkräften unserer Schule darauf geachtet, dass die Schülerinnen und Schüler während des Unterrichtstages eine ausreichende Zahl von Trage- bzw. Erholungspausen bekommen (z.B. während des Lüftens in den Klassenzimmern, mit Abstand zueinander auf dem Schulgelände).

Kranke Schüler mit Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen (z.B. starker Schnupfen, Husten) bzw. in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen auf keinen Fall in die Schule.

Festlegung bei leichten Symptomen - Grundschüler: Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen (wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten) ist in der Grundschule ein Schulbesuch weiterhin möglich.

Festlegung bei leichten Symptomen - Mittelschüler: Mittelschüler mit leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) können nun 48 Stunden nach Auftritt der Symptome den Unterricht wieder besuchen (ohne ein ärztliches Attest oder einen COVID-Test). Voraussetzung ist aber, dass in dieser Zeit kein Fieber entwickelt wurde und im häuslichen Umfeld keine Erwachsenen an Erkältungssymptomen leiden bzw. bei diesen eine Sars-Cov2 Infektion ausgeschlossen wurde. Dies bedeutet also, dass Mittelschüler am Tag des Auftretens der leichten Erkältung und am Folgetag zu Hause bleiben müssen, aber am Tag 3 die Schule wieder besuchen können.

Wiederzulassung zum Schulbesuch nach (stärkerer) Erkrankung: Hier wurde als Voraussetzung für die Wiederzulassung nach einer Erkrankung mit Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen festgelegt, dass die Schüler bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden fieber- und symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. Zusätzlich ist die Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 (PCR- oder AG-Test) oder eines ärztlichen Attests erforderlich. Die Entscheidung über einen Test wird nach ärztlichem Ermessen unter Einbeziehung der Testressourcen und der Testlaufzeitzeit getroffen; telefonische und telemedizinische Konzepte sind möglich.

Hier noch ein Merkblatt des Kultusministeriums zum Thema Krankheiten: pdfMerkblatt_Umgang mit Erkältungssymptomen.pdf

Im Bereich des Schulsports gilt laut unserem Hygienekonzept, dass an der Michael-Ende-Schule derzeit kein Hallensport mehr stattfindet.

Das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim beobachtet und analysiert die Lage weiterhin genau und stimmt sich eng mit dem Staatlichen Schulamt ab.

 

Weitere Informationen:

Am 8. September 2020 hat der Unterricht an unserer Schule im Regelbetrieb begonnen. Dies bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich alle Schülerinnen und Schüler im Klassenverband am Präsenzunterricht an der Schule teilnehmen.

Hygienekonzept: Das Kultusministerium hat auf seiner Homepage einen pdfRahmenhygieneplan (aktueller Stand 13.11.2020) veröffentlicht. Er gilt als Richtschnur für alle bayerischen Schulen.

Nachfolgend finden Sie das Hygienekonzept der Michael-Ende-Schule: pdfHygienekonzept der MES_16.11.2020.pdf

Maskenpflicht auf dem Schulgelände: Allgemein gilt für alle Schüler die Pflicht zum Tragen einer Maske auf dem gesamten Schulgelände, auch im Unterricht.

Ausgenommen von dieser Pflicht sind dem geltenden Rahmen-Hygieneplan / Hygienekonzept zu entnehmen bzw. wurden durch Verordnungen durch das Gesundheitsamt festgelegt.

Folgende Personen dürfen die Schule nicht betreten:

1. Wenn sie mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome aufweisen.

2. Wenn sie in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder wenn seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

3. Wenn sie einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen. Dies betrifft z.B. Urlaubsheimkehrer nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet.

Sollte Ihr Kind aus einem dieser Gründe die Schule nicht besuchen dürfen, bitte ich Sie, uns zuverlässig davon in Kenntnis zu setzen.

Ich bitte Sie alle eindringlich, sich an diese Bestimmungen zu halten. Schüler, die den Präsenzunterricht nicht besuchen dürfen, nehmen am Distanzunterricht teil.

Zur Schülerbeförderung: In den Bussen gilt ebenso eine generelle Maskenpflicht. Um die Situation in den Bussen zu verbessern, setzt die Gemeinde Raubling morgens zusätzliche Schulbusse ein.

Hier die Planungen der MES für die einzelnen Szenarien und zu schulbegleitenden Unterstützungsangeboten für Schülerinnen und Schüler: pdfPlanungsstand für Schulbeginn Zusammenfassung MES Raubling.pdf

gez. Markus Beham, Schulleiter

Stand dieser Information: 19.11.2020

weiterlesen ...

Kultur auch in Zeiten von Corona: Musikprojekt geht weiter

Auch wenn in Pandemie-Zeiten die Voraussetzungen alles andere als einfach sind, ist doch gerade jetzt die kulturelle und musikalische Bildung ein ganz besonders wertvolles Gut. Daher haben sich die Hohenauschule Neubeuern und die Michael-Ende-Schule Raubling auch heuer wieder zusammengetan, um schwerpunktmäßig in der Jahrgangsstufe 5 der Mittelschule das beliebte Projekt „Musik für Schüler“ neu zu starten bzw. mit älteren Schülern weiterzuführen: Mit klassischen Auftaktkonzerten, eindrucksvoll von professionellen Musikanten dargeboten, ging auch heuer das Projekt wieder in eine neue Runde. Ziel dieser Konzerte ist es, die Schülerinnen und Schüler für klassische Musik zu interessieren und auch eine Instrumentalausbildung zu fördern, insbesondere auf dem Instrument Klavier. Ebenso ist geplant, einen Schulchor zu bilden – dieser kann jedoch derzeit aufgrund des Infektionsschutzes noch nicht proben.

Unser Bild zeigt den Pianisten Burak Çebi beim Konzert für die Fünftklässler der MES im Bürgersaal Neubeuern.

Mehr zum Musikprojekt erfahren Sie hier

weiterlesen ...

Neue Schülersprecher gewählt

Unsere neuen Schülersprecher sind:

1. Schülersprecherin: Alessia Nuvoli, Kl. 10b (Bild rechts)

2. Schülersprecherin: Andrea Schmidt, Kl. 9b (Bild links)

3. Schülersprecher: Jonas Klupta, Kl. 10b (Bild Mitte)

Wir gratulieren zu dieser verantwortungsvollen Aufgabe!

weiterlesen ...

Ferienbetreuung während der Herbsferien

die Schulschließungen im Zusammenhang mit COVID-19 haben dazu geführt, dass viele Eltern in Bayern ihren Jahresurlaub bereits eingebracht haben, weil sie ihre Kinder selbst betreuen mussten. Aus diesem Grund hat das Kultusministerium ein Sonderförderprogramm für zusätzliche Ferienangebote in den Herbstferien aufgelegt. Der Bayerische Jugendring (BJR) hält im Internet ein Ferienportal bereit, auf dem Sie die Ferienangebote in Ihrer Region finden.

Wie in den Sommerferien auch finden diese Angebote aber außerhalb der Schule statt und werden vom Bayerischen Jugendring zusammengestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

pdfElternbrief_Herbstferien.pdf

pdfElternbrief_Herbstferien_einfache Sprache.pdf

Link zum Ferienportal: www.bjr.de/ferienportal

weiterlesen ...

Start für unsere neuen Erstklässler

Einen ganz besonderen Tag erlebten die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen an ihrem ersten Schultag: Trotz aller Hygieneauflagen war es der Schule gelungen, auf dem Sportplatz eine Schulanfangsfeier mit anschließender Andacht einzurichten, an der die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern teilnahmen. Anschließend ging es weiter in die Schulhäuser Kirchdorf und Redenfelden, wo die Kinder ihr Klassenzimmer kennenlernten und ihre erste Schulstunde erlebten.

Wir wünschen allen Schulanfängern einen erfolgreichen Start und eine schöne Schulzeit!

weiterlesen ...

Bedarfslisten für das neue Schuljahr

An dieser Stelle werden nach und nach Bedarfslisten und Informationen der Klassenleiter für das Schuljahr 2020/21 eingepflegt. Bitte haben Sie Verständnis, dass in einigen Fällen die Klassenleitung noch nicht sicher ist, da unsere Personalplanung und -zuweisung erst Ende August abgeschlossen sein wird. Änderungen sind daher bis eine Woche vor Schulbeginn noch durchaus möglich.

Informationen zum sicheren Schulweg für die ersten Klassen: pdfSchulwegsicherheit Informationsflyer für Schulanfängereltern.pdf

Klasse 1a (Kirchdorf): pdfBedarfsliste 1a.pdf

Klasse 1b (Redenfelden): pdfMaterialliste 1b.pdf

Klasse 1c (Redenfelden): pdfSchulbedarf Kl.1c.pdf

Klasse 2b (Redenfelden): pdfBedarfsliste 2b.pdf

Klasse 3a (Kirchdorf): pdfMaterialliste 3a.pdf

Klasse 3b (Hauptgebäude): pdf3b_2020-21.pdf

Klasse 3c (Redenfelden): pdfMaterialliste_3c.pdf

weiterlesen ...

Verabschiedung unserer Abschlussschüler

Trotz Infektionsschutz ließ es sich die MES Raubling nicht nehmen, ihre Abschlussschülerinnen und -schüler des Jahrgangs 2020 gebührend zu ehren und zu verabschieden. Die Feier fand in der Gemeindehalle statt und wurde nacheinander für die Klassen 10b, 10a und 9a durchgeführt. Bürgermeister Olaf Kalsperger überbrachte in seinem Grußwort die herzlichen Glückwünsche der Gemeinde zum bestandenen Abschluss - übrigens hatten alle Schülerinnen und Schüler der MES heuer entweder den erfolgreichen Mittelschulabschluss, den Quali oder die Mittlere Reife erreicht. Schulleiter Markus Beham zeigte sich in seiner Ansprache sehr erfreut über diese Ergebnisse und ging danach auf die Chance der Jugendlichen ein, nun ihre Zukunft entsprechend zu gestalten. Dabei lege er ihnen ans Herz, immer auch an das Wohl der Mitmenschen zu denken. Für die Klassenleiter sprachen anschließend Frau Baumüller (10.) und in Vertretung Frau Stadler (9. Klasse), letztere überbrachte eine Videobotschaft von Frau Lechner, die nicht an der Feier teilnehmen konnte. Besondere Auszeichnungen erhielten die Schülersprecher und die scheidende Elternbeiratsvorsitzende Frau Guckes-Lexa für ihre langjährige verdienstvolle Tätigkeit. Im Rahmen der Zeugnisvergabe wurden auch die Schülerinnen und Schüler mit den besten Abschlüssen von Bürgermeister Kalsperger ausgezeichnet.

Die Michael-Ende-Schule gratuliert auf diesem Wege noch einmal allen Abschlussschülerinnen und -schülern herzlich und wünscht Ihnen alles erdenklich Gute für ihre Zukunft!

Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben (Eleanor Roosevelt)

weiterlesen ...

Abschlussstreich der Zehntklässler

Eine gewisse "Tradition" an der MES haben die Abschlussstreiche unserer Entlassschüler. Auch heuer fanden sich einige Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen zusammen (selbstverständlich unter Beachtung der Regeln des Infektionsschutzes) und bauten die Aula der Schule nach ihren Vorstellungen etwas um. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, wie unsere Fotos zeigen.

Allen Abschlussschülerinnen und -schülern nochmal auf diesem Wege herzliche Glückwünsche und alles Gute für die Zukunft!

weiterlesen ...

Informationen zum Schulbetrieb bis zu den Sommerferien

Stufenplan der Bayerischen Staatsregierung zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs (also des Rückkehrs der Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht):

Schreiben des Kultusministers an die Eltern: pdfMinisterschreiben_an_alle_Eltern

Bereits umgesetzt: Abschlussschüler (Kl. 9-10) ab dem 27.04.2020.

Bereits umgesetzt: Jahrgangsstufen 4 und 8 ab dem 11.05.2020.

Bereits umgesetzt: Jahrgangsstufe 1 ab dem 18.05.2020.

Bereits umgesetzt: KW 22; 25.-29.05.2020.

Einteilung für die Zeit nach den Pfingstferien (ab 15.06.2020):

Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ab dem 15.06. auch für alle übrigen Jahrgangsstufen, sofern nicht anders angegeben 4 Schulstunden (8:00 bis 11:10 Uhr):

  • Mittelschule: wochenweise gestaffelter Unterrichtsbetrieb, die Jahrgangsstufen 9 und 10 sind weiterhin täglich (Mo-Fr) an der Schule
  • Grundschule: tageweise gestaffelter Unterrichtsbetrieb

Hinweise: Die Einteilung der Gruppen und deren Bekanntgabe erfolgt durch die Klassenleiter. Es kann aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens oder der eigenen Personalversorgung zu Änderungen in den Planungen kommen. In der Grundschule halten wir den tageweise gestaffelten Unterrichtsbetrieb für die pädagogisch bessere Lösung. Daher haben wir uns in der Lehrerkonferenz vom 26.05.20 bewusst für diese Variante entschieden. Das Einverständnis der Gemeinde Raubling liegt vor, der Elternbeirat hat dieser Lösung ebenfalls einstimmig zugestimmt.

  • Mittelschule:
    • Start 5.-8. Klasse in KW 25 (15.06.) mit Gruppe 1 und Klasse 8a (nicht geteilt);
    • Gruppe 2 (ohne 8a) startet eine Woche später in KW 26 (22.06.)
    • wochenweiser Wechsel der Gruppen 5.-8. Jahrgangsstufe
    • 9. und 10. Jahrgangsstufe sind täglich (Mo-Fr) an der Schule
  • Grundschule:
    • täglicher Wechsel der Gruppen
    • Gruppe 1: Montag + Mittwoch; Freitag im Wechsel (erstmals in KW 26, also am 26.06.)
    • Gruppe 2: Dienstag + Donnerstag; Freitag im Wechsel (erstmals in KW 25, also am 19.06.)
    • Mittagsbetreuung ab 11:10 Uhr in allen Schulhäusern

Letzter Schultag für die Abschlussklassen ist für die 9a der 15.07., für die M10 der 20.07.2020

Letzter Schultag für alle anderen Klassen am Fr., 24.07.2020:

  • Klassen 1 - 6: 1. Gruppe 8:00 - 9:00 Uhr, 2. Gruppe 10:00 - 11:00 Uhr
  • Klassen 7 - M9: Unterricht im Klassenverband von 8:00 - 9:30 Uhr in zwei gleichzeitig unterrichteten Gruppen in verschiedenen Räumen
  • Die Einteilung der Gruppen führen die Klassenleiter durch, für einen entsprechenden Bustransport wird gesorgt.

Stundenpläne

Diese werden den Klassen von den Klassenleitungen bekanntgegeben. Es liegt ein Schwerpunkt auf den Kernfächern (Mathematik, Deutsch, in der Grundschule HSU, in der Mittelschule Englisch), auch weitere Sachfächer werden angeboten, sofern möglich. Sportunterricht und Musikpraxis können nicht stattfinden.

Pausen

Die Lehrer legen Pausen in der Regel in pädagogischer Verantwortung selbst fest. Dabei wird darauf geachtet, dass es zu keinen Gruppenbildungen kommt. Der Pausenverkauf im Hauptgebäude wurde bis zu den Sommerferien eingestellt, wir bitten daher den Kindern ausreichend Verpflegung mitzugeben.

Weiterführung des „Lernens zuhause“, Nutzung von Microsoft Teams

Parallel dazu werden die Angebote für das "Lernen zuhause" fortgesetzt um die weiter zuhause befindlichen Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts vorzubereiten.

Zur Steigerung der Effektivität sowie zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern, Lehrern und Eltern wurde an unserer Schule kurzfristig das digitale System Microsoft Teams installiert. Wir weisen darauf hin, dass für die Schüler die Nutzung dieses Systems absolut freiwillig ist. Hier erhalten Sie dazu weitere Informationen: pdfMS-Teams_Elterninformation.pdf   pdfMS-Teams_Anlage 2_Nutzungsbedingungen.pdf   pdfMS-Teams_Anlage 3_Informationen zur Datenverarbeitung.pdf

Wir bitten Sie die folgende Einwilligungserklärung pdfMS-Teams_Anlage 1_Einwilligungserklärung.pdf der Schule auf folgenden Wegen zeitnah ausgefüllt wieder zukommen zu lassen: Sie geben Sie die Einwilligung Ihrem Kind in die Schule mit oder werfen sie in unseren Briefkasten bzw. senden Sie uns zu, oder Sie schicken uns die Einwilligung auf digitalem Wege zu (Mail an die Klassenleitung oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Sollte uns bis zu den Pfingstferien keine Einwilligungserklärung vorliegen, wird das jeweilige Schülerkonto wieder vollständig gelöscht.

Weiterführung der Notfallbetreuung

Auch die Notfallbetreuung besteht weiterhin und wird nach den Pfingstferien in allen drei Schulhäusern angeboten. Es gelten die bereits bekannten Voraussetzungen. Die Notfallbetreuung kann auch nach dem Präsenzunterricht noch in Anspruch genommen werden; ein Anspruch auf Schülerbeförderung besteht aber nicht. Auch während der Pfingstferien gibt es ein entsprechendes Angebot im Hauptgebäude. Wir bitten den entsprechenden Bedarf uns frühzeitig mitzuteilen. Weitere Informationen hier.

Mittagsbetreuung in der Grundschule (für Schüler im Präsenzunterricht)

Dieses Angebot besteht bereits nach dem Ende des Präsenzunterrichts bis zum Ende der gebuchten Zeit. Die Mittagsbetreuung findet in allen drei Schulhäusern statt - die verlängerte Mittagsbetreuung ist ausschließlich im Hauptgebäude. Eine Schülerbeförderung ins Haupthaus bzw. auch zum Hort sowie nach Hause (Achtung, nach den Pfingstferien nur noch um 13:05 Uhr!) wurde eingerichtet. Bitte beachten Sie aber, dass es hier zu Änderungen kommen kann - Sie werden dann rechtzeitig über die Klassenleitungen bzw. über Frau Seidel informiert.

Offene Ganztagsschule (OGTS) in der Mittelschule (für Schüler im Präsenzunterricht)

Die OGTS ist seit 18.05. wieder geöffnet. Eine vorzeitige Betreuung (also bereits vor 13:00 Uhr) durch Lehrkräfte unserer Schule kann ab den Pfingstferien angeboten werden; es besteht aber kein Anspruch darauf.

Kein Mensabetrieb (für verlängerte Mittagsbetreuung bzw. OGTS)

Derzeit findet aus Gründen des Infektionsschutzes noch kein Mensabetrieb statt. Wir bitten daher, den Kindern ausreichend Mittagsverpflegung mitzugeben. Ob bzw. wann eine Wiederaufnahme möglich ist, ist noch nicht entschieden.

Busbeförderung

Diese ist gesichert; in den Abschlussklassen der Mittelschulen können wir für jedoch die Prüfungen in der Regel keine Busbeförderung anbieten. In Schulbussen besteht die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Mehr Informationen zum Infektionsschutz bei der Schülerbeförderung erhalten Sie in folgendem Merkblatt: pdfLBO-Info_Eltern-Schulbusbefoerderung.pdf

Hygienemaßnahmen  pdfHygienekonzept der MES Raubling

Wir treffen für die betreffenden Schülerinnen und Schülern alle notwendigen organisatorischen Maßnahmen, damit ein ordnungsgemäßer Schulbetrieb bei gleichzeitiger Beachtung des Infektionsschutzes stattfinden kann:

  • Reduzierung der regulären Klassenstärke, max. 15 Schülerinnen und Schüler
  • Abstandsgebot von mindestens 1,5 m Abstand zu anderen, keine Gruppenbildung, kein Körperkontakt
  • Einzeltische; frontale Sitzordnung, kein „Herumgehen“ im Klassenzimmer oder Schulgebäude
  • entsprechende Reinigung der Klassenzimmer und Fachräume
  • regelmäßiges Lüften der Räume
  • Bereitstellung von Seifenspendern und Einmalhandtüchern
  • Belehrung der Schüler über Hygieneregeln
  • kein Austausch von Arbeitsmaterialien, Stiften, Linealen, Taschenrechner, Blockblätter, etc.
  • Verzicht auf Partner- und Gruppenarbeiten
  • Toilettengang nur einzeln, eine gute Händehygiene (Waschen mit Seife für 20 – 30 sec)

Masken

Hier ist Folgendes zu beachten: In der Schule besteht in den Klassenzimmern, wo für einen ausreichenden Sicherheitsabstand gesorgt wird, keine Maskenpflicht. Wenn sich Schüler außerhalb der Klassenräume im Schulgebäude aufhalten, besteht aber ein verbindliches Tragegebot, da hier der Sicherheitsabstand möglicherweise nicht eingehalten werden kann.

Verhaltensregeln

Unbedingt notwendig ist auch, dass sich alle Schülerinnen an die wichtigen Verhaltensregeln des Infektionsschutzes halten: Dazu gehören vor allem die Einhaltung eines Mindestabstands untereinander (Verbot einer Gruppenbildung), auch auf dem Schulweg und in der Mittagspause, das zügige Betreten und Verlassen der Gebäude, die Nies- und Hustenetikette und das regelmäßige Waschen der Hände. Wer sich nicht an diese Regeln hält, muss zum Schutz der anderen mit dem Ausschluss vom Unterricht rechnen.

Nichtteilnahme am Unterricht aufgrund der Corona-Situation

Schülerinnen und Schüler, die als Corona-Verdachtsfall gelten oder aufgrund einer Vorerkrankung oder einer bestehenden Schwangerschaft besonders gefährdet sind, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen. Auch bei einem Verdachts- oder Risikofall in der eigenen Familie wird der Schüler/die Schülerin von Präsenzunterricht freigestellt. Diese Schüler werden dann weiter zuhause mit Informationen und Lernmaterialien versorgt. Bitte melden Sie unbedingt entweder dem Klassenleiter oder der Schulleitung, wenn Sie sich nicht sicher sind oder bereits klar ist, dass Ihr Sohn / Ihre Tochter zu diesem Personenkreis gehört. Im Zweifelsfall bitte ich dies vorab ärztlich abklären zu lassen. Es reicht eine schriftliche Mitteilung von Ihnen (gerne auch per Mail oder Fax) an uns aus, ein ärztliches Attest wird nicht verlangt.

Bitte beachten Sie, dass Schüler bei (coronaspezifischen) Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) unbedingt zu Hause bleiben müssen!

Krankmeldung von Schülern

Bei Erkrankung Ihres Sohnes / Ihrer Tochter melden Sie bitte Ihr Kind wie gewohnt telefonisch krank und geben ihm eine schriftliche Entschuldigung mit, sobald es wieder im Unterricht ist.

pdfElternbrief Wiederaufnahme des Schulbetriebs_07.05.2020.pdf

gez. M. Beham, Schulleiter / 18.06.2020

weiterlesen ...

Verkehrserziehung in CORONA-Zeiten an der Michael-Ende-Schule

Auch die praktische Verkehrserziehung in der 4. Jahrgangsstufe war heuer geprägt durch CORONA:

Die Ausbildung in der Theorie erfolgte im Rahmen des regulären Unterrichts. Anstelle von drei Übungseinheiten und der anschließenden Prüfung in Theorie und Praxis, gefolgt vom Fahren im Realverkehr, wurde das praktische Fahren mit dem Fahrrad auf eine Übungseinheit im Schonraum begrenzt. Eine praktische Prüfung mit Abschluss und Fahrradpass war damit für dieses Schuljahr hinfällig.

Zum Glück wurde dann doch noch kurzfristig die Aktion „der Tote Winkel - eine Gefahr für jeden Radfahrer“ möglich:

Die Fahrschule Wimmer (Fahrschule academy) unterstützte uns dabei in einer aufwändigen Aktion an zwei Terminen mit einem LKW der Firma BTK als Demonstrationsobjekt. Auf dem Parkplatz der Gemeindehalle konnten unsere Viertklässler den Toten Winkel selbst erfahren und diesen für Radfahrer sehr gefährlichen Bereich aktiv mit Bändern räumlich abstecken. Außerdem erstellten die Kinder ein Plakat , auf dem der Bereich des Toten Winkels sichtbar eingezeichnet wurde. Ein Dankeschön an das Team der Fahrschule und die Firma BTK, die wegen der Teilung der Klassen in zwei Gruppen sogar zwei Termine anbieten mussten!

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren