Michael-Ende-Schule Raubling

01 Januar 2021

Schulbetrieb im aktuellen Schuljahr

Aktuelle Informationen:

Distanzunterricht:  Nach den Weihnachtsferien sind alle Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht gestartet, sie werden also nicht in der Schule, sondern von zu Hause aus unterrichtet. Dieser Distanzunterricht ist - Stand heute - derzeit bis mindestens einschließlich 12. Februar vorgesehen.

Notbetreuung: Es wird auch wieder eine Notbetreuung in den Klassen 1 bis 6 eingerichtet. Bitte teilen Sie uns Ihren begründeten Bedarf per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit. Weitere Informationen zur Notbetreuung hier.

Keine Faschingsferien: Die Faschingsferien fallen heuer aus, um Unterricht nachzuholen (siehe Schreiben des Kultusministeriums).

Verschiebung von Prüfungs- und Zeugnisterminen: Die Ausgabe der Zwischenzeugnisse ist am 5. März statt wie bisher geplant am 12. Februar vorgesehen. Das Übertrittszeugnis in der vierten Klasse soll um knapp eine Woche nach hinten verschoben werden. Die Termine der Abschlussprüfungen werden in allen Schularten verschoben (Quelle: Bayerischer Runffunk, Meldung vom 07.01.2021). Sobald hier genauere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.

Aktuelles Schreiben des Kultusministeriums:pdfM an Eltern_Unterrichtsbetrieb Januar 2021.pdf

 

Organisation des Distanzunterrichts:

Grundsätzliches: Es findet jeden Vormittag Distanzunterricht statt, in der Mittelschule teilweise auch am Nachmittag. Der Unterricht besteht aus Phasen des direkten Kommunizierens (z.B. über Microsoft Teams) und Phasen, in denen Arbeitsaufträge selbstständig erledigt werden. Die Schülerinnen und Schüler sind generell zur Teilnahme verpflichtet; falls sie krankheitsbedingt nicht teilnehmen können, müssen sie morgens wie gewohnt telefonisch über das Sekretariat (Tel. 2137, Fax 6381) entschuldigt werden. Eine schriftliche Entschuldigung ist bei Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts nachzureichen. Im Distanzunterricht können auch neue Lerninhalte erarbeitet werden. Diese Inhalte sind dann auch Gegenstand von späteren schriftlichen Leistungserhebungen im Präsenzunterricht. Außerdem sind mündliche Leistungsnachweise per Distanzunterricht erlaubt. Leihgeräte (Tablets) für die Teilnahme am Distanzunterricht stehen leider im Moment nur noch sehr wenige zur Verfügung, es werden aber bald neue Geräte eintreffen, die dann auch bei Bedarf an Schüler bzw. deren Eltern ausgeliehen werden können. Bitte melden Sie einen entsprechenden Bedarf am besten bei der Klassenleitung an. Wir weisen darauf hin, dass Microsoft Teams auch mit einem Smartphone relativ gut nutzbar ist. Bitte beachten Sie ferner, dass nur mit einer vorliegenden Zustimmung zur Nutzung Microsoft Teams auch bei den einzelnen Schülerinnen und Schülern zur Anwendung kommt; liegt diese Zustimmung nicht vor, wird der Schüler / die Schülerin anderweitig mit Arbeitsaufträgen versorgt. Link zu den Nutzungsbedingungen, Datenschutzinfos und Einwilligungserklärungen für MS Teams. Ich bitte zu beachten, dass die Aufzeichnung einer Bild-, Ton- oder Videoübertragung, z. B. durch eine Software oder durch das Abfotografieren bzw. Abfilmen des Bildschirms, nicht gestattet ist. Ferner ist es verboten, unerlaubte Aufnahmen über die sozialen Netzwerke zu verbreiten.

Grundschule: Es gibt pro Klasse einen oder mehrere Hauptansprechpartner. Diese sind in der Regel die Klassenleiter. Der für den jeweiligen Tag zuständige Ansprechpartner führt den Distanzunterricht durch, er deckt dabei die ihm möglichen Fächer ab, ein Schwerpunkt liegt natürlich auf den Kernfächern Mathematik, Deutsch, HSU. In den Fächern WG und Religion werden freiwillige Arbeitsaufträge an die Schülerinnen und Schüler verschickt.

Mittelschule: Es findet so weit als möglich stundenplanmäßiger Distanzunterricht nach dem momentan gültigen Stundenplan statt. Dies betrifft die Kernfächer Mathematik, Deutsch und Englisch, aber auch die Sachfächer und den BOZ-Bereich (Technik, Wirtschaft, Soziales). Die jeweils für das Fach zuständige Lehrkraft kommuniziert in der Regel über Microsoft Teams mit den Schülerinnen und Schülern, es werden aber auch andere Kanäle genutzt. In den Fächern Religion, Ethik, Kunsterziehung und Musik liegt der Schwerpunkt auf den Abschlussklassen, in den anderen Klassen gibt es freiwillige Arbeitsaufträge, ebenso im Fach WG (5.-6. Jahrgangsstufe).

 

Wichtige Festlegungen bei Präsenzunterricht in der Schule:

Bestimmungen zum Infektionsschutz: Die geltenden Bestimmungen der Staatsregierung zum Infektionsschutz können Sie hier auf der Homepage des Gesundheitsministeriums nachlesen.

Maskenpflicht: Bereits ab 19.10.2020 wurde eine durchgängige Maskenpflicht auch am Platz für alle Schülerinnen und Schüler (also in der Grund- und Mittelschule) angeordnet. Ich bitte vor allem in der Grundschule daran zu denken, Ihrem Kind wenn möglich eine Ersatzmaske mitzugeben. Informationen zu Art und Beschaffenheit der Masken (Mund-/Nasenbedeckungen, MNB) können Sie hier in den FAQs auf der Seite des Kultusministeriums nachlesen. Es wird von den Lehrkräften unserer Schule darauf geachtet, dass die Schülerinnen und Schüler während des Unterrichtstages eine ausreichende Zahl von Trage- bzw. Erholungspausen bekommen (z.B. während des Lüftens in den Klassenzimmern, mit Abstand zueinander auf dem Schulgelände).

Kranke Schüler mit Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen (z.B. starker Schnupfen, Husten) bzw. in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen auf keinen Fall in die Schule.

Festlegung bei leichten Symptomen - Grundschüler: Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen (wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten) ist in der Grundschule ein Schulbesuch weiterhin möglich.

Festlegung bei leichten Symptomen - Mittelschüler: Mittelschüler mit leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) können nun 48 Stunden nach Auftritt der Symptome den Unterricht wieder besuchen (ohne ein ärztliches Attest oder einen COVID-Test). Voraussetzung ist aber, dass in dieser Zeit kein Fieber entwickelt wurde und im häuslichen Umfeld keine Erwachsenen an Erkältungssymptomen leiden bzw. bei diesen eine Sars-Cov2 Infektion ausgeschlossen wurde. Dies bedeutet also, dass Mittelschüler am Tag des Auftretens der leichten Erkältung und am Folgetag zu Hause bleiben müssen, aber am Tag 3 die Schule wieder besuchen können.

Wiederzulassung zum Schulbesuch nach (stärkerer) Erkrankung: Hier wurde als Voraussetzung für die Wiederzulassung nach einer Erkrankung mit Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen festgelegt, dass die Schüler bei gutem Allgemeinzustand mindestens 48 Stunden fieber- und symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. Auf Verlangen der Schulleitung müssen die Eltern eine schriftliche Bestätigung über die Symptomfreiheit von mindestens 48 Stunden vorlegen. Für die Bescheinigung kann das folgende Formular verwendet werden: pdfFormular zur Bestätigung der Symptomfreiheit.pdf

Merkblatt des Kultusministeriums zum Thema Krankheiten: pdfElterninformation und Merkblatt.pdf

Hygienekonzept: Das Kultusministerium hat auf seiner Homepage einen pdfRahmenhygieneplan_Stand 11.12.20.pdf veröffentlicht. Er gilt als Richtschnur für alle bayerischen Schulen. Nachfolgend finden Sie das Hygienekonzept der Michael-Ende-Schule: pdfHygienekonzept der MES_13.12.2020.pdf

Betretungsverbote - Folgende Personen dürfen die Schule nicht betreten:

1. Wenn sie mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome aufweisen.

2. Wenn sie in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder wenn seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

3. Wenn sie einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen. Dies betrifft z.B. Urlaubsheimkehrer nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet.

Sollte Ihr Kind aus einem dieser Gründe die Schule nicht besuchen dürfen, bitte ich Sie, uns zuverlässig davon in Kenntnis zu setzen.

Ich bitte Sie alle eindringlich, sich an diese Bestimmungen zu halten. Schüler, die den Präsenzunterricht nicht besuchen dürfen, nehmen am Distanzunterricht teil.

Schülerbeförderung: In den Bussen gilt ebenso eine generelle Maskenpflicht. Um die Situation in den Bussen zu verbessern, setzt die Gemeinde Raubling morgens zusätzliche Schulbusse ein.

 

Zeitliche Abfolge der Maßnahmen im Schuljahr 2020/21:

Von Schuljahresbeginn bis Dezember fand der Unterricht an unserer Schule in Präsenzform statt. Alle Schülerinnen und Schüler hatten Unterricht in der Schule (ausgenommen waren Schüler bzw. Klassen, die sich in Quarantäne befanden).

Ab den Allerheiligenferien fand der Unterricht nur noch im Klassenverband statt; dies hatte zur Folge, dass wir den Stundenplan abändern mussten, in Einzelfällen wurden Stundenkürzungen und/oder in einzelnen Fächern (z.B. BOZ, WG) ein wöchentlicher Wechsel zwischen Präsenz und Distanz vorgenommen. Schulsport fand aus Sicherheitsgründen nicht mehr statt.

Aufgrund der gestiegenen Infektionszahlen fand in der 8. Klasse der Mittelschule bereits ab 14.12. Distanzunterricht statt (zuvor war bereits ab 9.12. Wechselunterricht für diese Klassen angeordnet angeordnet worden. Aufgrund des bundesweiten Lockdowns wurden ab 16. Dezember die Schulen geschlossen und auf Distanzunterricht umgestellt.

Hier die Planungen der MES zu Schuljahresbeginn für die einzelnen Szenarien und zu schulbegleitenden Unterstützungsangeboten für Schülerinnen und Schüler: pdfPlanungsstand für Schulbeginn Zusammenfassung MES Raubling.pdf

gez. Markus Beham, Schulleiter

Stand dieser Information: 20.01.2021

Zurück Nach oben