Michael-Ende-Schule Raubling

  • header-mes-garten
  • MES Haupthaus 1
  • Schulhaus Redenfelden 1
  • slider-mes-kirchdorf
  • Michael - Ende - Schule Haupthaus
  • Schulhaus Redenfelden
  • Schulhaus Kirchdorf

Neues aus dem Schulleben

Hier erfahren Sie, was im Schuljahr an Michael-Ende-Schule Raubling getan, ausprobiert, gelernt und unternommen wurde. Darüber hinaus herhalten Sie hier aktuelle Informationen der Michael-Ende-Schule.

Am 19.07.19 verwandelte sich die Michael-Ende-Schule Raubling wieder in einen bunten Schauplatz olympischer Wettkämpfe. Die 300 Grundschülerinnen und Grundschüler durften in ihren Teams an 12 Stationen ihre Geschicklichkeit, ihre Ausdauer und ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Gruppen kämpften alle oft um Zentimeter in nicht alltäglichen Disziplinen wie beispielsweise Tunnelstaffel, Nudelwurf, Wassereimertransport und Handtuchball. Alle waren mit großem Eifer bei der Sache und wurden von den zahlreichen Eltern und den Junglehrern, die die einzelnen Stationen betreuten, lautstark angefeuert. Bei herrlichem Sommerwetter gab es viele Höchstleistungen zu bewundern und so manch eine Gruppe geriet ins Schwitzen angesichts der vielen Herausforderungen. Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte waren äußerst zufrieden mit dieser rundum gelungenen Veranstaltung, die nur durch die Mithilfe der Eltern, des GS-Seminars und der Mittelschülern der 7.Klassen möglich wurde. Danke für einen tollen Vormittag!

Dieses Mal hatte die Klasse 1b am Wandertag ein besonderes Ziel: die Bäckerei Bockmeier in Raubling. Trotz zweifelhaften Wetters kamen die kleinen Wanderer aus Redenfelden nach einem kurzen Fußmarsch trocken in der Bäckerei Bockmeier an. Simone und Stefan Bockmeier begrüßten die Kinder und begleitenden Lehrer herzlich. Danach wurde sofort mit der Arbeit begonnen: Hände waschen, Schürzen anlegen, Bäckermützen aufsetzen, eine kurze Einführung ins Brezen drehen und los ging es. Mit viel Freude formten die Kinder aus dem vorbereiteten Teig große und kleine Brezen, aber auch Herzen, Schnecken und allerhand andere Fantasiegebilde. Im Anschluss kamen die Backwerke sofort in den Ofen, damit sie bis zum Ende des Wandertages auch wirklich fertig waren.

Nach getaner Arbeit erhielten die kleinen Bäckerinnen und Bäcker erst einmal eine Stärkung: eine Capri-Sonne, einen Kinder-Cappuccino und ein großes Quarkbällchen stopften das Loch im Magen. Nun waren alle bereit für den zweiten Teil des Besuches. Was ist denn in so einem Brezen-Teig eigentlich alles drin? Zutaten wurden aufgezählt, in kleinen Mengen dargeboten und von Manchen sogar probiert. Überglücklich und zufrieden machten sich schließlich alle auf den Rückweg zur Schule. Kurz vor Unterrichtsende bekam die Klasse 1b dann noch ein private Lieferung Brezen in den Pausenhof der Schule. An diesem Tag ging jedes Kind mit zwei gefüllten Bäckertüten nach Hause. Guten Appetit!

Vielen herzlichen Dank der Bäckerei Bockmeier, die unseren Wandertag so abwechslungsreich gestaltet hat. Wir kommen gerne wieder!

Die bisher erfolgreichste Teilnahme am GS Team-Wettbewerb Ski alpin der Grundschulen aus Stadt und Landkreis Rosenheim gelang 18 Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen der MES Raubling. In drei Teams konnten sie ihr skifahrerisches Können auf einem gesteckten Kurs beweisen und die Zeit bis zur Siegerehrung nutzen, um zusammen mit Frau Kneitz und Herrn Mayr sowie den Begleitpersonen an einem sonnigen Vormittag die perfekten Pisten im Skigebiet Sudelfeld zu befahren.

 

Bei traumhaftem Wetter nutzten unsere Schülerinnen und Schüler der dritten bis sechsten Klassen die perfekten Bedingungen dieses Winters. Am 19.02.19 starteten sie  mit großer Freude in Begleitung von Lehrkräften und vielen freiwilligen Eltern nach Ebbs, nach Kössen und ans Sudelfeld, um einen pefekten Sporttag beim Eislaufen, Snowtuben oder Skifahren zu verbringen. Alle waren begeistert und sich einig, dass dieser Tag im nächsten Schuljahr wieder stattfinden muss!

Die Organisation love learn live e.V. baute mit den Spenden, die unsere Schülerinnen und Schüler beim Spendenlauf erlaufen haben, einen solarbetriebenen Trinkwasserbrunnen in Indien – Maharshtra – Distr. Ahmednagar.

Der Brunnen versorgt ca. 3000 Menschen mit Trinkwasser. Ein Tank bestand schon recht lange. Allerdings konnte er zum ersten Mal nach Installation der Solarpanel und des Motors mit Wasser gefüllt werden. Bis dahin war er trocken. Von diesem Tank gibt es Leitungen in den Ort und zu den Häusern, die seit der Installation jeden Tag den Familien im Dorf Wasser zur Verfügung stellen. Davor wurden die Menschen nur 1 max. 2 x pro Woche für begrenzte Zeit mit Kanalwasser (schlechtere Qualität) versorgt. Nach der Installation mussten die Dorfbewohner den Compound säubern, sowie einen Zaun zum Schutz der Anlage errichten. Erst danach wurde die Anlage eingeweiht.

Besonders freuen sich über den Brunnen die Frauen. Sie leiden unter den oft langen Wegen, um Wasser zu besorgen, an der Knappheit und sind nun besonders dankbar für die bessere Qualität.

Nochmal ein riesiges Dankeschön an alle Läufer, die vielen Helfer und natürlich die Eltern, die mit ihrer Spende zum Bau des Brunnens beigetragen haben!

Auch in diesem Schuljahr erhielten die Schüler der 4. Klassen einen Kurs in Erster Hilfe. Frau Veronika Mayer vom Rettungsdienst Flintsbach nahm sich für jede Klasse einen ganzen Vormittag Zeit und behandelte viele verschiedene Themen.

Nach einer theoretischen Einführung in die wichtigsten Lebenssysteme unseres Körpers lernten die Kinder, in welchen Fällen sie selbst Hilfe leisten können oder wann sie besser einen Erwachsenen zu Hilfe holen sollten. Spielerisch übten sie den Ablauf eines Notrufs.

Im zweiten Teil des Kurses durften die Kinder selbst aktiv werden. Sie übten die stabile Seitenlage, wickelten Verletzte in eine goldene Wärmedecke ein, lernten Tragegriffe an und brachten Verbände an Armen und Beinen an. Jeder ging mit einer gut versorgten „Wunde“ nach Hause. Der Höhepunkt war jedoch die Besichtigung des Rettungswagens. Auch das Martinshorn und das Blaulicht wurden demonstriert.

Am Ende des Vormittags waren sich alle einig: Der Tag war spitze!

Ein herzliches Dankeschön an Frau Mayer!

Vor zwei Wochen führte unsere Klasse einen Selbstbehauptungskurs zum Thema „Nicht mit mir!“ durch. Margit und Katja Herzog vom Ju-Jutsu Verein Rosenheim waren unsere Trainerinnen.

An drei Tagen lernten wir zu unterscheiden, welche Situationen für uns gefährlich sein können und welche nicht. Wie reagieren wir richtig, wenn ein Auto neben uns anhält? Was können wir tun, wenn uns ein Fremder anspricht? Und wie verhalten wir uns, wenn es wirklich zum Ernstfall kommt und wir uns gegen einen Erwachsenen wehren müssen?

Katja und Margit zeigten uns viele Tricks:

  • wie wir stabil stehen, wenn wir geschubst werden
  • wie wir mit dem Arm eine Ohrfeige abfangen
  • wie wir uns aus einem Schwitzkasten oder festen Griff befreien
  • dass unsere laute Stimme ein Hilfsmittel ist, das wir immer dabei haben

Wir lernten die Tigerkralle und den Handballenstoß – zwei Techniken mit denen wir uns auch im Ernstfall gegen größere oder stärkere Personen verteidigen können.

Am besten gefallen hat uns allen jedoch das Zerschlagen eines Brettes mit dem Handballenstoß. Jeder durfte am Ende sein eigenes Brett mit nach Hause nehmen.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Trainerinnen und bei der Schwenninger Krankenkasse, die den Kurs zur Hälfte mit finanziert hat.

Vielen Dank für die tolle Zeit!

Die Kinder der Klasse 4b

In diesem Jahr beteiligt sich die Michael-Ende-Schule Raubling an einem Schwimmabzeichen – Wettbewerb der Landesstelle für Schulsport. Dabei sollen möglichst viele Schüler ein beliebiges Schwimmabzeichen ablegen. Die Wasserwacht Flintsbach unterstützte diese Aktion und bot an den letzten beiden Wochenenden die Möglichkeit, diese Abzeichen zu absolvieren.

47 Mädchen und Jungen unserer Schule traten zur Abnahme an. Manchen machte es so viel Spaß, dass sie gleich noch die nächste Prüfung zusätzlich ablegten. Insgesamt 53 Schwimmabzeichen konnte die Wasserwacht bisher ausstellen:

10 Seepferdchen, 15 Seeräuber, 25 Bronze und 3 Silber. Eine tolle Leistung!

Das Schwimmbad Großholzhausen bietet zu jeder Zeit die Möglichkeit Schwimmabzeichen unter der Aufsicht des Bademeisters abzulegen. Sollten Sie dies noch bis 23.07.18 tun, so gelten auch diese Abzeichen für unseren Wettbewerb. Die Kinder sollen dann bitte das abgelegte Abzeichen ihrem Klassenlehrer vorlegen.

Am Samstag, 21.07.2018, besteht nun noch die Möglichkeit das Jugendschwimmabzeichen in Gold abzulegen. Da dieses Abzeichen etwas umfangreicher ist, vor allem in Bezug auf die Theorie, bietet Frau Silke Rohowsky von der Wasserwacht Flintsbach hierfür einen eigenen Termin an. Baderegeln, Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen aber auch Möglichkeiten der Selbst- und Fremdrettung werden dann gemeinsam erarbeitet und besprochen, statt nur abgefragt. Weitere Anforderungen für dieses Abzeichen können Sie unter www.wasserwacht-flintsbach.de nachlesen.

Alle Schüler, die daran Interesse haben, können sich bis Donnerstag, 19.07.18 im Sekretariat der MES anmelden. Beginn des Kurses ist um 9 Uhr im Freibad Großholzhausen. Die Dauer wird auf ca. 4 Std. geschätzt. Auch diesmal beläuft sich der Unkostenbeitrag auf 10 € für Urkunde und Aufnäher.

Wir danken der Wasserwacht Flintsbach für ihr großes Engagement!

B. Strasser

„Klaro“ ist die Kindernachrichtensendung des bayerischen Rundfunks. Diese werden wöchentlich gesendet und von 4. Klassen aus Bayern gestaltet. Wir, die Klasse 4c aus Redenfelden hatten großes Glück, an diesem Projekt teilnehmen zu dürfen.

Wir bereiteten uns gemeinsam mit unserem HSU-Lehrer Herr Kotter auf den Besuch des Bayerischen Rundfunks vor. Dazu hörten wir jeden Montag die KLARO-Kindernachrichten im Unterricht, notierten uns die wichtigsten Ereignisse und diskutierten diese anschließend gemeinsam im Unterricht.

Etwa eine Woche vor dem Aufnahmetermin haben wir uns dann auf unsere Themen geeinigt:

  • Polizei ermittelt gegen Audi Chef
  • Eichenprozessionsspinner legt Schule lahm
  • Flüchtlingsfamilien in den USA werden nicht mehr getrennt
  • Kein Fairplay bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Rußland

Wir bildeten zu jedem Thema Expertengruppen und überlegten uns, was wir zu unserem Thema am Aufnahmetag sagen wollen. Später stellten wir unsere Ergebnisse in der Klasse vor und diskutierten gemeinsam darüber.

Am 27.06.2018 war es dann soweit! Das Klassenzimmer wurde zum Aufnahmestudio. Da die Sendung eine Gemeinschaftsproduktion von Kinderfunk und der Nachrichtenredaktion des bayerischen Rundfunks ist, kamen aus beiden Sparten direkt aus München Katrin Stadler (Kinderfunk) und Friederike Breyer (Nachrichtenredaktion). Ausgestattet waren sie mit zwei Mikrofonen mit integrierten Speicherkarten. Auch das Seminar von Herrn Kotter war anwesend und unterstützte uns bei der Arbeit.

Circa 3 Stunden dauerten dann die Aufnahmen, bei denen alle Kinder sowohl ihr Wissen über die vier Themen als auch ihre eigene Meinung dazu sowie Fragen äußern durften. Es war eine total spannende Zeit und das anfängliche Lampenfieber ließ bald nach.

Unsere Arbeit war dann getan, doch für die beiden Damen war es längst noch nicht vorbei. Ausgerüstet mit viel Aufnahmematerial und gemalten Bildern zu den Themen traten sie wieder die Reise nach München zum bayerischen Rundfunk an. Einen Tag hatten sie nun Zeit, das Material zu schneiden und die Experten, die die Fragen der Kinder beantworteten zu befragen.

Wir freuen uns nun schon auf „unsere“ KLARO-Kindernachrichten und haben durch das Projekt Dinge gelernt, die im „normalen Unterricht“ so nicht möglich gewesen wären.

Nach intensiver und gründlicher Vorbereitung des Themas "Feuerwehr" war es am 16.05.18 endlich soweit. Die Klasse 3c war zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Raubling. Einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr hatten sich die extra Zeit genommen, die Kinder mit den Aufgaben der Feuerwehr und deren Ausrüstung hierfür vertraut zu machen. Nach einem interessanten Vortrag wurden den Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Stationen viele Ausrüstungsgegenstände gezeigt und ausführlich erklärt. Keine Frage blieb unbeantwortet. Neben vielem Wissen, das die Schüler schon mitbrachten, erhielten sie so noch viele zusätzliche und umfangreiche Informationen, dass ihr theoretisches Wissen praxisnah untermauert wurde. Dabei war die Fahrt im Korb des Drehleiterwagens der Feuerwehr einer der Höhepunkte dieses Vormittags. Für ihre interessanten Ausführungen und anschaulichen Erklärungen sowie für die kräftige Brotzeit danken wir den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Raubling.