Michael-Ende-Schule Raubling

09 September 2020

Schulbetrieb ab September, Hygienekonzept

Schulbetrieb ab September:

Am Dienstag, 8. September 2020 hat der Unterricht an unserer Schule im Regelbetrieb begonnen. Dies bedeutet, dass grundsätzlich alle Schülerinnen und Schüler im Klassenverband am Präsenzunterricht an der Schule teilnehmen.

Hygienekonzept: Das Kultusministerium hat auf seiner Homepage einen Rahmen-Hygieneplan veröffentlicht. Er gilt als Richtschnur für alle bayerischen Schulen.

Nachfolgend finden Sie das aktuell gültige Hygienekonzept der Michael-Ende-Schule zum Herunterladen: pdfHygienekonzept der MES_18.09.2020.pdf

Maskenpflicht auf dem Schulgelände: Allgemein gilt für alle Schüler die Pflicht zum Tragen einer Maske auf dem gesamten Schulgelände außerhalb des Unterrichts, insbesondere auf den sog. Begegnungsflächen.

Ausgenommen von dieser Pflicht sind (nur bei günstigem Infektionsgeschehen, siehe Stufen oben):

  • Schülerinnen und Schüler, sobald diese ihren Sitzplatz im jeweiligen Unterrichtsraum erreicht haben, während des Ausübens von Musik und Sport und in Einzelfällen, soweit die aufsichtführende Lehrkraft aus pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen eine Ausnahme erlaubt.
  • Lehrkräfte und sonstiges Personal, soweit diese ihren jeweiligen Arbeitsplatz erreicht haben (z.B. bei Lehrkräften im Unterrichtsraum bei entsprechendem Abstand zu den Schülerinnen und Schülern; im Lehrerzimmer bei entsprechendem Abstand; bei Sportlehrkräften der Ort des jeweiligen Sportunterrichts).
  • Alle Personen während der Nahrungsaufnahme. Daher ist es während der Pausen auf den Begegnungsflächen sehr wichtig, auf die Einhaltung des Mindestabstands zu achten.

Aufgrund hoher Fallzahlen in der Stadt Rosenheim hat das Staatliche Gesundheitsamt am 10.09.20 präventive Maßnahmen erlassen, die aber nur für die Stadt verpflichtend sind und für den Landkreis als Empfehlung gelten: pdf2020-09-10_Infektionsschutzmaßnahmen COVID-19 an Schulen.pdf

Dies bedeutet für die Michael-Ende-Schule Raubling: Da wir dem Landkreis zugehören, hat diese Anordnung keinen verpflichtenden Charakter, sondern handelt sich nur um eine Empfehlung:

  • Grundschule: Es steht Ihnen als Eltern frei, ob Sie möchten, dass Ihr Kind eine Maske nun auch im Unterricht trägt. Bitte teilen Sie Ihre Entscheidung der Klassenlehrkraft mit.
  • Mittelschule: Bis einschließlich 18. September bestand eine durchgehende Maskenpflicht. Ab dem 21.09. steht es den Eltern bzw. volljährigen Schülern frei zu entscheiden, ob die Maske auch im Unterricht getragen werden soll. 

Das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim beobachtet und analysiert die Lage genau und wird den Schulen rechtzeitig vor Ablauf der Regelung bekannt geben, ob die Maßnahmen verlängert bzw. verschärft werden.

Weitere aktuelle Schreiben des Kultusministeriums finden Sie hier:

pdfSchreiben des Ministers zum Schuljahresbeginn

pdfÜbersicht Hygienekonzept

Folgende Personen dürfen die Schule nicht betreten:

1. Wenn sie mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome aufweisen.

2. Wenn sie in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder wenn seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind.

3. Wenn sie einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen. Dies betrifft z.B. Urlaubsheimkehrer nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet.

Sollte Ihr Kind aus einem dieser Gründe die Schule nicht besuchen dürfen, bitte ich Sie, uns zuverlässig davon in Kenntnis zu setzen.

Wenn Ihr Kind nur leichte Krankheitssymptome wie z.B. einen Schnupfen aufweist, gelten ab sofort folgende Bestimmungen (jedoch nur, wenn die Infektionszahlen günstig sind):

  • In der Mittelschule ist ein Schulbesuch nur möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden (ab Auftreten der Symptome) kein Fieber entwickelt wurde.
  • In der Grundschule können Kinder mit milden Krankheitszeichen wie Schnupfen ohne Fieber oder gelegentlichem Husten weiterhin die Schule besuchen.

Kranke Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule. Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist – vorausgesetzt die Infektionszahlen bleiben günstig – erst wieder möglich, sofern die Schüler nach mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. In der Regel ist in Stufe 1 und 2 keine Testung auf Sars-CoV-2 erforderlich. Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt/Kinderarzt über eine Testung. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.

Ich bitte Sie alle eindringlich, sich an diese Bestimmungen zu halten. Kranke Schüler bzw. solche, die den Unterricht nicht besuchen dürfen, nehmen am Distanzunterricht teil.

Generell besteht an unserer Schule und auch auf dem gesamten Schulgelände ab sofort eine verbindliche Maskenpflicht für alle dort befindlichen Personen. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind in den kommenden zwei Schulwochen nur die Grundschüler und deren Lehrer, sobald sie ihren Sitz- bzw. Arbeitsplatz im Klassenzimmer erreicht haben. Nach den ersten zwei Unterrichtswochen ist geplant – günstige Infektionszahlen vorausgesetzt – dass auch die Mittelschüler entsprechend ihre Masken auf ihren Plätzen im Klassenzimmer abnehmen können. Zur Nahrungsaufnahme dürfen auch jetzt schon alle Schüler die Maske kurz abnehmen.

Wir haben an unserer Schule aus Sicherheitsgründen in den ersten zwei Schulwochen generell auf Sportunterricht im eigentlichen Sinne verzichtet.

Zur Schülerbeförderung: In den Bussen gilt ebenso eine generelle Maskenpflicht. Um die Situation in den Bussen zu verbessern, setzt die Gemeinde Raubling morgens zusätzliche Schulbusse ein.

Hier die Planungen der MES für die einzelnen Szenarien und zu schulbegleitenden Unterstützungsangeboten für Schülerinnen und Schüler: pdfPlanungsstand für Schulbeginn Zusammenfassung MES Raubling.pdf

gez. Markus Beham, Schulleiter

Stand dieser Information: 18.09.2020

Zurück Nach oben