Michael-Ende-Schule Raubling

header-mes-garten

Geschrieben von Andrea Baumüller

Der Kinderfasching der 1. und 2. Klassen war auch dieses Jahr wieder eine Riesengaudi. Das Tutorenteam der Michael-Ende-Schule veranstaltete am Mittwoch, den 7.2.2018 ihren alljährlichen Faschingsball. 

Die Planungen liefen bereits seit Wochen. Am Vormittag wurde aufgebaut, geprobt, dekoriert, eingekauft und eingeteilt. Die Halle war bereits am Vortag vom TUS Raubling professionell geschmückt worden. Vielen Dank dafür!

Ein buntes Programm sorgte für die richtige Stimmung bei unseren rund 250 großen und kleinen Gäste. Es wurde gespielt, getanzt und vor allem viel gelacht. Die Einlagen der Tanzgruppe „The Eyecatcher“ und der Auftritt der Kolbermoorer Garde begeisterten das Publikum ebenso wie die Animation unserer Tutoren, die unermüdlich zum Tanzen und Spielen aufriefen.

Auch für das leibliche Wohl hatten die Eltern bestens gesorgt. An unserem Kuchen- und Häppchenbuffet ließen es sich die Großen und Kleinen schmecken. Die Spenden gehen an den gemeinnützigen Verein love-learn-live e.V. Dieser unterstützt gemeinnützige Projekte für Kinder und Jugendliche in Indien. Hierfür ein herzliches „Vergelt´s Gott“.

Um 17.30 Uhr hieß es dann „Wer hat an der Uhr gedreht“ und unsere Gäste gingen müde, aber glücklich nach Hause. Für das Tutorenteam unter der Leitung von Frau Baumüller und Frau Bierschneider hieß es erst noch eine Stunde aufräumen bis auch wir unseren wohlverdienten Feierabend erreichten. So ein „Schultag“ hat allen richtig Spaß gemacht.

 

Traumwetter beim Wintersporttag der Klassen 7-10

 

Bei einem Schnupperkurs lernten Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen das Handwerk Drechseln kennen und das damit verbundene praxisbezogene Arbeiten an den Maschinen, den sogenannten Drechselbänken.

Die Begeisterung der Schüler war überwältigend. Diese fand sich wieder in der Kreativität der gefertigten Stücke, der Faszination wie einfach das Material Holz zu bearbeiten und zu formen ist und auch in dem Erfolgserlebnis über die selbst gefertigten Werkstücke. Unter anderem wurden Kerzenständer und Salz- und Pfefferstreuer hergestellt.

„Der Kurs hat mir wirklich super gefallen. Jetzt überlege ich, ob ich in diesem Beruf auch ein Praktikum mache“, so ein begeisterter Schüler Peter.

Die achten, neunten und zehnten Klassen unserer Schule durften an drei Tagen den Technik-Truck der Metall- und Elektroindustrie besuchen.

Da es nur einen kleinen Anteil Frauen  in Metall- und Elektronikjobs gibt, wurden auch wir als Mädchen über die Vielfalt der technischen Berufe  informiert. In der unteren Etage war Vieles geboten, um zu schauen wie man mit den elektrischen Geräten umgehen kann. Es wurde auch ein Quiz zur Verfügung gestellt. Hier musste man sich einschätzen und  konnte sehen, für welche Jobs im Elektronik- oder Metallbereich man geeignet ist.

In der oberen Etage durften wir uns einen virtuellen Betrieb ansehen, die einzelnen Räume betrachten und Aufgaben lösen, die man dort durchführen musste.  

Wir fanden es sehr spannend und es hat unseren Blick ein bisschen geändert, was diese Berufe betrifft.  Für uns als Schüler ist das eine tolle Idee, den jungen Leuten diese Berufe näher zu bringen. Der Truck ist sehr empfehlenswert.

Mia, 8bM

IHK zu Besuch in der 10 b

Am Montag, den 23. Oktober 2017 besuchte die IHK – entdecke deine Zukunft uns, die Klasse 10 b.

Die beiden Auszubildenden Lisa und Marina stellten uns ihre Ausbildungsplätze und Berufe als Modeschneiderin bei ANITA in Brannenburg und Maschinen-/ Anlagenführerin bei SALUS in Bruckmühl vor. Durch ihre anschaulichen Power Point Präsentationen und ihr Wissen über die Berufe fiel es uns sehr leicht die Tätigkeiten nachzuvollziehen. Sie erklärten uns die Vorteile einer Ausbildung und wie diese in den jeweiligen Berufen abläuft.

Am 17.07.2017 wurden unsere Abschlussschüler von Landrat Wolfgang Berthaler geehrt.

Auf dem Bild von links nach rechts: Oliver Heigermoser (10a), Johanna Ernst (10b), Maria Poll (10b).

Wir gratulieren nochmals recht herzlich zu den erbrachten Leistungen.

Bau einer Couchlandschaft in der OGTS

In der Woche vom 20.03 bis 23.03 waren die SchülerInnen der OGTS sowie einige Schüler der Klasse 8a von unserer Schule damit beschäftigt, eine Couch aus Europaletten für die Offene Ganztagsschule zu bauen. Es entstanden fröhliche sonnengelbe und blau-gepolsterte Möbel-Module, die  beliebig verschiebbar sind und zu einer gemütlichen Couchlandschaft gestaltet werden können. Den SchülerInnen, welche die Offene Ganztagesschule bis 16 Uhr besuchen, war es wichtig, am Nachmittag auch einen Platz zu haben, an dem sie nach dem Schulalltag und der Hausaufgabenzeit entspannen können.

Da ein Projekt, wie dieser Bau einer Couchlandschaft, zudem auch handwerkliche, kreative und wichtige soziale Kompetenzen wie z.B. Zuverlässigkeit, Geduld und Teamarbeit fördert und eine Gruppe näher zusammen wachsen lässt, wurde der Entschluss gefasst: „Die Couch soll selbst gebaut und nicht gekauft werden.“ Selbst Geschaffenes steigt in seinem Wert, sodass auch gut auf das neue Möbelstück geachtet wird und es nebenbei die ‚Handwerker‘ auch stolz macht, wenn sie sagen können: “Unsere Couch haben wir selber gebaut!“. Die Planung und der Bau der Couchlandschaft erfolgte unter der Regie des Künstlers und Handwerkers Christian Heß, von der Firma mazu-Interaktive Kunstprojekte. Durch das Projekt mit Herrn Heß konnten die SchülerInnen Einblicke in verschiedene handwerkliche Tätigkeiten gewinnen und sich auch praktisch ausprobieren. Vom Schreinern, Polstern, Lackieren, Malen bis hin zum Montieren war alles dabei.

Abschließend wurden die mitwirkenden SchülerInnen mit Snacks und Getränken bei einer kleinen Einweihungsfeier belohnt und bekamen von Schulleiter Herrn Beham eine Teilnehmerurkunde verliehen. Das Team der OGTS bedankt sich recht herzlich bei allen mitwirkenden SchülerInnen und bei Herrn Christian Heß für die Planung und die tolle Durchführung des Couchbaus.

Text: Franziska Wimmer

Wie viel Schule braucht mein Kind? 

gut informiert – sicher ans Ziel

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,


Ihr Kind ist jetzt in der 3. Klasse. Schon werden die ersten Überlegungen angestellt:


• Welche Möglichkeiten gibt es in unserem Schulsystem?
• Welche Abschlüsse können wann, wo, wie erreicht werden?
• Welche Anschlussmöglichkeiten gibt es?


Um Ihnen bei der Beantwortung dieser und ähnlicher Fragen Hilfestellung zu geben, möchten
wir, das Team der Beratungslehrkräfte, ganz herzlich zum Informationsabend


Das bayerische Schulsystem –
Viele Wege führen zum Ziel!
am Montag, den 22. Mai 2017 um 19.30 Uhr,
in die Leo-von-Welden Schule in Bad Feilnbach einladen.
Neben dem Vortrag ist auch genügend Zeit für Fragen. Außerdem ist dies eine gute
Möglichkeit, die für Ihre Schule zuständige Beratungslehrkraft kennenzulernen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.


Andrea Baumüller und Stefan Derk

Schulberatung im Landkreis Rosenheim
Andrea Baumüller, qualifizierte Beratungslehrerin
Michael-Ende-Schule Raubling
Rosenheimer Str. 2b
83064 Raubling
Tel: 08035-9676899
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einen tollen Erfolg erzielte die Mädchenmannschaft "Raubling Supergirls" beim Basketballturnier der Inntaler Mittelschulen - die Schülerinnen aus den Klassen 7 bis 9 konnten einen hervorragenden 2. Platz erringen. Aber auch die anderen Mannschaften dieser Altersgruppe erreichten hervorragende Platzierungen.

Auch in der Kategorie 5.-6.Jahrgangsstufe gelang es den teilnehmenden Mannschaften, beachtliche Erfolge zu erringen: Die "Pink Devils", die "Red Bulls" und die "Black Panther" erreichten ebenfalls jeweils einen sehr guten 2.Platz. 

Ein herzlicher Glückwunsch an alle Teilnehmer!

 

 

 

Opernfahrt der 6. Klassen ins Prinzregententheater nach München

Zusammen mit der 6b von Frau Straub aus unserer Verbundschule Neubeuern, ließen wir uns mit der modernen komischen Oper „Flight“ von Jonathan Dove kurzweilig unterhalten.

Zu Beginn erläuterte uns eine Gruppe von Münchener Schülern Geschichtliches zur Entstehung und Wissenswertes über den Inhalt und Komponisten der Oper.

Danach ging es in den eigentlichen Zuschauerraum. Die Schüler waren alle schwer beeindruckt von der Größe und Ausstattung des Prinzregententheaters.

Wir durften den ersten Akt der Oper sehen.

Die Handlung spielt in der Gegenwart in der Eingangshalle eines Flughafens.

Unterschiedliche Leute eilen mit ihren Gepäckwägen zu ihren Abflughallen. Unter ihnen ist auch ein Flüchtling, der keine gültigen Papiere hat, um in ein Land einzureisen, weshalb er auf dem Flughafen festsitzt.

Die Musik enthält sowohl Elemente der klassischen Oper, als auch Passagen in Minimalmusik, sowie mitreißende Melodien im Broadway-Stil.

Studierende des Masterstudiengangs Musiktheater waren die Solisten, die mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Ulf Schirmer eine glanzvolle Aufführung boten.

Für alle Schüler war es ein beeindruckendes Erlebnis.