Michael-Ende-Schule Raubling

header mes gs 1

Übergangsklasse (wurde aufgelöst)

Was sind Übergangsklassen?

Übergangsklassen werden für Schüler angeboten, die als Quereinsteiger in das bayerische Schulsystem eintreten und nur rudimentäre oder gar keine Deutschkenntnisse haben. Die Grundlage für den Unterricht in der Übergangsklasse stellt der Lehrplan Deutsch als Zweitsprache dar. Durch stark differenzierte Unterrichtsformen sollen die Schüler besonders in der deutschen Sprache gefordert und gefördert werden und bei entsprechendem Lernfortschritt in der deutschen Sprache in die entsprechende Jahrgangsstufe der Regelklasse an der zuständigen Sprengelschule zurückgeführt werden.

Die Übergangsklassen an der Michael-Ende-Schule (September 2015 - Februar 2018)

Seit Schuljahresbeginn 2015/16 bestand an der Michael-Ende-Schule im Hauptgebäude eine Übergangsklasse für die Jahrgangsstufen 2-4, im Schuljahr 2016/17 gab es sogar eine zweite Übergangsklasse.

Aufgrund des sinkenden Bedarfs wurde die Übergangsklasse im Februar 2018 wieder aufgelöst.

Wir sahen in den Schülerinnen und Schülern aus den vielen verschiedenen Herkunfstländern eine Bereicherung für unsere Schule und sind der Meinung, dass unsere Übergangsklasse einen wichten Beitrag dazu geleistet hat, die Kinder in unsere Gesellschaft zu integrieren.

Wo sind die nächsten Übergangsklassen?

Im Schuljahr 2017/18 gibt es an der Schule Oberes Inntal in Kiefersfelden eine Übergangsklasse für den Mittelschulbereich und in Rosenheim an der Prinzregentenschule und der Grund- und Mittelschule Fürstätt für den Grundschulbereich.

Zuweisung eines Schülers an eine Übergangsklasse:

Die Schüler müssen zuerst von den Eltern an der zuständigen Sprengelschule angemeldet werden. Diese klärt zuvor ab, ob die Übergangsklasse noch Schüler aufnehmen kann. Dann kann dort ein Antrag auf Zuweisung (Formular an jeder Schule erhältlich) gestellt werden.

Hinweis zur Schülerbeförderung: Da es sich beim Besuch einer Übergangsklasse um eine so genannte Zuweisung handelt, ist der Sachaufwandsträger für die Übernahme der Kosten der Schülerbeförderung zuständig (in der Regel die abgebende Gemeinde). Die Fahrtkosten sollen aber dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit entsprechen.

gez. M. Beham, Schulleiter

Stand dieser Informationen: Februar 2018